Andromeda5 Review

Andromeda5 Review

Review

Grafisch opulenter Weltraum-Shooter

Andromeda 5 ist ein kostenloses MMO-Browsergame vom bulgarischen Entwicklungsstudio XS Software und versetzt euch in die Rolle eines Raumschiffpiloten. In bunten 3D-Schlachten nehmt ihr am Kampf zweier Fraktionen teil, die beide um die Vorherrschaft in der Galaxie Andromeda ringen. Mit dem Unity-Plugin kann man ohne weitere Downloads direkt in gängigen Browsern starten, wer will, kann sich das Game aber auch als eigenständigen Client herunterladen.

 


Feuerwerk auf Arcade-Niveau

Ihr steuert das Schiff aus der zoombaren Außenperspektive, WASD oder die Maus setzen den Kurs in die gewünschte Richtung. Ihr bewegt es dabei von oben auf einer zweidimensional angelegten Ebene, wobei sich der sichtbare Bildausschnitt um das Schiff herum verschiebt. Neue Objekte erscheinen also am Bildrand, euer Spaceship bleibt immer zentriert. Eure Reise durch die Galaxie führt euch durch grafisch stark unterschiedliche designte Sternensysteme: Die bislang 20 Sektoren des Shooters sind dabei auf PvE getrimmt, hier wimmelt es von feindlich gesinnten Aliens, Wachdrohnen und Piraten. Dank der Unity-Engine kann sich Andromeda 5 hier von einigen ähnlichen Scifi-Browsershootern abheben, alle Spielelemente sind hochdetaillierte 3D-Modelle, bei einem Kurswechsel rotiert der eigene Jäger in der Schwerelosigkeit und der Einsatz von Reflexionen, farbenfrohen Lichteffekten und Explosionen ist so großzügig, dass beinahe "Arcade"-Stimmung aufkommt.

In den minimalistischen Kämpfen spielen die neuen Freiheiten aber keine Rolle, gutes Manövrieren hat beim Austausch von Lasersalven und Plasmafeuer keinen Einfluss auf den Ausgang - hier entscheiden Werte und der geschickte Einsatz von aktivierbaren Skills und Gadgets. Neben mehreren Dutzend Gegnertypen hat man es hier auch mal mit Bossgegnern zu tun. Sie sind besonders imposant, hart im Nehmen und schwer bewaffnet. Ohne ausreichend Kampfkraft und etwas Vorbereitung beißt ihr euch an den kosmischen Schwergewichten die Zähne aus.


Alle Systeme online, Commander

Wenn ihr Mal nicht den Finger am Abzug habt, sammelt ihr Ressourcen auf, die ihr den frei herumschwebenden Astroiden entnehmt. So kommt ihr an Methyl, Equilibrium und andere Rohstoffe, die in den Handel und die Entwicklung eures Kampfjets fließen. Fusionen ermöglichen euch, aus den herkömmlichen Stoffen in eurem Laderaum direkt Ammo für eure Bewaffnung zu fabrizieren. Dazu hat Andromeda 5 ein eigenes Menü, dass alle "Rezepte" für die Munitionstypen aufführt und sich jederzeit aufrufen lässt. Am linken Rand gelangt ihr zu weiteren Spielfunktionen, die mit eurer Schiffskonfiguration zusammenhängen. Im Kernmenü wechselt ihr etwa die Waffen eures Schiffs und ändert die Munition, baut Zusatzantriebe ein und begutachtet die Fracht in eurem Laderaum. Für Customization gibt es aber noch ein besonderes Menü, das erst in Raumhäfen sichtbar wird.
Unten ist eine Leiste für aktivierbare Zusatzsysteme und Skills angebracht, darunter eine Inventarleiste, in der ihr einsetzbare Ausrüstung platziert. Oben rechts finden sich euer Avatar und Infos zu eurem Pilotenstatus. Auf gleicher Höhe links ist eure momentane Storyquest präsent. Oben mittig werden Ressourcen dargestellt, die beim Erwerb neuer Technologie eine Rolle spielen.

Die Minimap in der unteren linken Ecke gibt euch einen Überblick über wichtige Umgebungspunkte und erlaubt euch ein weiter entferntes Ziel mit nur einem Klick vorzugeben. Euer Schiff setzt dann per Autopilot einen direkten Kurs.

 


Upgrades und Costomization

In der Rolle eines Piloten müsst ihr euch vor allem um eins sorgen, nämlich den bestmöglichen Zustand eures Schiffs. 15 Schiffstypen stehen über beide Fraktionen verteilt zur Auswahl, dazu kommt der Customization-Aspekt, der euch das Aufbohren jeder Schiffsbasis erlaubt.

Die Grundvarianten unterscheiden sich schon gemäß folgender Eigenschaften: Schilde, Hülle bzw. "Korpus", Geschwindigkeit und Traglast. Zielgenauigkeit bestimmt eure Trefferchancen, Vermeidung eure Fähigkeit, Angriffen auszuweichen. Dazu bestimmen die Anzahl und die Art der Ausbauslots, wie weit und in welche Richtung sich das Schiff noch upgraden lässt. Auswahl und Customization lassen sich in einem eigenen Fenster abwickeln, im Hangar könnt ihr das 3D-Modell eures Schiffes mit allen angebrachten Erweiterungen gründlich begutachten. Ihr verbaut Teile aus eurem Inventar oder nehmt Zugriff auf den Händler, der euch für alle Bereiche des Schiffs Upgrades anbietet - und natürlich auch neue Schiffe.

Im Spielverlauf eröffnet sich euch dazu die volle Bandbreite markanter Sci-Fi-Gadgets und Waffen, die jedem Genre-Fan die Freudentränen in die Augen treiben: Laser-, Plasma-, Ionenkanonen, das Arsenal unterscheidet sich in Durchschlagskraft, Reichweite und Feuerrate und hält auch sonst keine grundlegenden Überraschungen bereit. Die Defensivqualitäten eures Schiffs werden mit Extras wie der "Korpus"-Stärke beeinflusst, der Antrieb lässt sich ebenfalls stufenweise aufbessern oder gleich ganz austauschen. Weiterführende Funktionen erlauben dann noch das Gestalten optischer Features, hier begibt sich der Spieler aber in das Payment-Terrain von Andromeda 5.

Aber nicht nur euer Schiff wird verbessert, auch die Pilotenskills werden durch ein eigenes Erfahrungssystem nach und nach ausgebaut und individualisiert. Das Spiel unterteilt 4 Grundgebiete, auf denen man sich nach einem Levelaufstieg Fähigkeiten aneignen kann: Wächter, Zerstörer und Beschützer haben jeweils eigene Skills, während der vierte Reiter Klassen übergreifend dauerhafte, passive Boni bereithält. Die drei genannten Typen entsprechen dabei einem defensiven, aggressiven oder ausgeglichenem Spielstil des Piloten.

 


Karriere und Treueschwüre

Durch eure Erfolge verdient ihr so den Respekt und die Feuerkraft, die euch die Türen in neue Gebiete und zu neuen Verantwortungen öffnen. Jede erfolgreiche Quest bringt zumindest XP und Ingame-Geld, manchmal fallen auch einsetzbare Items ab. Neben den stetigen Quests, von denen ihr mehrere gleichzeitig verfolgen dürft, schreibt Andromeda5 auch eine Tagesquest aus. Gelegentliche Storybrocken werden euch innerhalb von speziellen Quests vermittelt. Die Präsentation wichtiger Events ist gut gelungen, mit dramatischen Kamerafahrten und Sprachausgabe beteiligter Akteure werden wichtige Wendepunkte in eurem Abenteuer in Szene gesetzt.

Eine Storyquest gibt es immer zu erledigen. Die sind aber so harte Brocken, dass ihr erst eine ausreichende Kampfkraft entwickeln müsst, bevor ihr hier weiterkommt. Andromeda 5 sieht ein Endspiel vor, eine Phase, in die ihr mit dem Vorstoß in die letzten 3 Galaxien eintretet. Hier bekriegen sich die Spieler beider Fraktionen um die Kontrolle strategischer Punkte.

Bis zu diesem Punkt ist das Gameplay PvE-orientiert. Man darf die PvE-Sektoren auch gemeinsam mit anderen Spielern bestreiten, dazu holt man sich Mitspieler ins Team, die einem während dem Erkunden und Questen den Rücken stärken. Die mehr auf PvP ausgerichteten Aspekte des Spiels sind als separate Arenen implementiert, unter anderem gibt es einen freien PvP-Modus und Team-Deathmatch, ein Modus, der sich hervorragend für Gildenduelle anbietet. Die Gildenfunktion zeichnet sich dabei durch eine Reihe zugewiesener Privilegien aus, etwa den eigenen Chat, spezielle Ämter und eine Bank für die Verwaltung der frei gestaltbaren Mitgliedsbeiträge.

 



Über den Autor
Viktor | Editor/Redakteur

Viktor ist ein großer Fan von Glegenheitsspielen im Browser. Außerdem ist er äußerst aktiv in Sachen Social Games.


comments powered by Disqus