Company of Heroes 2: Verkauf in Russland gestoppt

Veröffentlicht am 07.08.2013 um 12:10 Uhr von Matthias

Das Echtzeit-Strategiespiel Company of Heroes 2 wird derzeit nicht mehr in Russland verkauft. Grund dafür sind Beschwerden von Spielern, die die Darstellung der Sowjetunion und der Roten Armee im Spiel kritisieren.

Publisher Sega und Entwickler Relic Games haben Ärger in Russland: Dort sorgt der erst vor Kurzem veröffentlichte Titel Company of Heroes 2 für Aufregung, da viele Spieler der Meinung sind, die Darstellung der Sowjetunion und der Roten Armee sei nicht nur falsch, sondern gar diffamierend und würde das Andenken an die Opfer ihrer Vorfahren beleidigen.

Der Ärger der Spieler ist mittlerweile sogar so groß, dass sie auf der Plattform Change.org eine Petition gestartet haben, mit der sie Valve und Gabe Newell auffordern, das Spiel aus dem russischen Steam Store zu entfernen. Diese Petition wurde bereits fast 18.000 Mal unterzeichnet. Auf Youtube sind mittlerweile auch Videos aufgetaucht, die genauer auf diese Vorwürfe eingehen und untermauern wollen.

Als Reaktion auf diese Vorgänge hat der Russische Publisher 1C-SoftKlab den Verkauf von Company of Heroes 2 bereits Ende Juli gestoppt. Sega selbst wollte sich bislang nicht direkt zu den Vorwürfen äußern, teilte aber mit, dass man die Beschwerden sehr ernst nehme. Gemeinsam mit den Entwicklern wolle man der Sache nachgehen und die Vorwürfe untersuchen.


Über den Autor
Matthias | Editor/Redakteur

Matthias kennt sich aus in Sachen Browsergames. Sein fundiertes Fachwissen über jede Menge Action und spannende Abenteuer im Browser gibt er auf Corsual zum Besten!


comments powered by Disqus