Diablo 3: Blizzard behebt Gold-Exploit

Veröffentlicht am 13.05.2013 um 14:43 Uhr von Viktor

Entwickler Blizzard hat mit einem Patch einen Exploit in Diablo 3 beseitigt, der das Duplizieren von Gold im Echtgeld-Shop des Spiels ermöglichte. Gleichzeitig spendete das Unternehmen alle durch diese Lücke generierten Einnahmen für einen wohltätigen Zweck.

In der vergangenen Woche veröffentlichte Blizzard ein neues Update für Diablo 3, durch das sich eine Lücke im Echtgeld-Shop des Spiels auftat. Nach dem Update 1.0.8 konnten Nutzer große Mengen an Gold generieren, indem sie Auktionen in den Shop einstellten und diese sofort wieder abbrachen. Dieser Exploit betraf allerdings nur die amerikanischen Spiele-Server.

Mittlerweile hat Blizzard diese Lücke aber geschlossen. Als unmittelbare Reaktion auf die Entdeckung des Bugs hatte der Entwickler den Echtgeld-Shop bis zur Behebung des Problems abgeschaltet und alle Accounts, die diesen Exploit genutzt hatten, gesperrt. 

Nun gab Blizzard in Form eines Forumposts von John Hight, seines Zeichens Production Director von Diablo 3, bekannt, dass die Accounts der Nutzer, die aus diesem Bug Vorteile gezogen haben, entweder gebannt oder komplett zurückgesetzt wurden. Laut Hight hat man sich gegen einen kompletten Rollback entschieden, da dies auch Nutzer betroffen hätte, die gar nichts mit dem Exploit zu tun hatten. Gleichzeitig teilte Hight mit, dass die Erlöse der gesperrten Nutzer komplett für wohltätige Zwecke gespendet werden sollen, genauer an die Children's Miracle Network Krankenhäuser.


Über den Autor
Viktor | Editor/Redakteur

Viktor ist ein großer Fan von Glegenheitsspielen im Browser. Außerdem ist er äußerst aktiv in Sachen Social Games.


comments powered by Disqus