Familie Feuerstein: Das neue Felsental Review

Wir sind in die Steinzeit gereist und haben dort vor allem eines getan: gewartet. In unserem Test verraten wir euch, was alles schiefläuft in der Flintstones-App.

Familie Feuerstein Das Neue Felsental Test

Die guten alten Zeichentrick-Zeiten

Bevor Pokémon und Co. die heimischen Fernseher eroberten, erfreute eine andere Generation an Zeichentrickserien kleine und große Kinder. Dazu gehörten beispielsweise Die Schlümpfe, die Glücksbärchis, die Gummibärenbande, natürlich auch Scooby-Doo, Die Jetsons und, nicht zuletzt, Familie Feuerstein. Während einige davon inzwischen ein bisschen in Vergessenheit geraten sind, erleben andere eine Wiederauferstehung und neuen Ruhm auf neuen Plattformen. In unserem Test beschäftigen wir uns heute mit dem free-to-play Mobilegame Familie Feuerstein: Das neue Felsental. Wie der Name schon erahnen lässt, dreht sich in der App, die seit kurzem für iOS verfügbar ist und demnächst auch für Android erscheinen soll, alles um die Flintstones: Fred und Wilma Feuerstein geben sich die Ehre, ebenso wie Barney Geröllheimer und seine Frau Betty. Auch die Kids Bamm-Bamm und Pebbles sind natürlich mit von der Partie.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Charaktere

 


Meteor-Beschuss aus dem All

Ojemine. Die Steinzeit-Stadt Felsental ist von einem verheerenden Meteoritenhagel heimgesucht worden, der so gut wie jedes Gebäude dem Erdboden gleichgemacht hat. Zum Glück ist keiner verletzt worden, aber wo sollen die Einwohner nun hin? Mit dieser recht dramatischen Situation beginnt das Spiel Familie Feuerstein: Das neue Felsental. Klingelt was? Genau, die Ausgangslage ist sehr ähnlich wie auch in Die Simpsons – Springfield und Family Guy – Mission Sachensuche. Während Homer Simpson und Peter Griffin aber mehr oder weniger direkt Schuld an der Katastrophe waren, ist Fred Feuerstein ausnahmsweise nicht verantwortlich. Gegen Beschuss aus dem All kannste nichts machen. Das Familienoberhaupt der berühmten Zeichentrick-Familie krempelt sofort die nicht vorhandenen Ärmel hoch und macht sich daran, wieder Ordnung in der Stadt zu schaffen – sehr zum Missfallen Wilmas. Die Gute möchte nichts wie weg aus der Stadt und ist überhaupt nicht scharf drauf, mit Baby Pebbles in einer Ruine zu nächtigen. Also macht sie sich mit einem reichen Schnösel auf in dessen Villa, was nun wiederum sehr viel Unmut bei Fred auslöst. Aber hilft ja nichts. Umso motivierter beginnt der Familienvater mit der Reparatur seines Hauses.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Streit


Ist das nicht … das gleiche Theater wie in Springfield?

Schnell merken wir, dass nicht nur die Ausgangssituation in Familie Feuerstein: Das neue Felsental sehr ähnlich ist wie in der Simpsons- und der Family-Guy-App, auch das Spielprinzip ist im Grunde genau das gleiche. Indem wir neue Häuser bauen, holen wir bekannte Charaktere zurück nach Felsental. Um neue Häuser bauen zu können, müssen wir Ressourcen und Erfahrungspunkte sammeln. Das tun wir, indem wir die Spielfiguren Aufgaben erledigen lassen. Mehr ist nicht dazu, das war’s. Man könnte ja tatsächlich darüber streiten, ob das überhaupt als Spiel durchgeht. Wir tippen nur regelmäßig Charaktere und Gebäude an und warten, bis die Aufgabe erledigt ist, um dann die Charaktere erneut anzutippen und die Belohnung abzuholen. Das ist in Die Simpsons  - Springfield und in Family Guy - Mission Sachensuche haargenau dasselbe.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Levelup


Also gut, dann nehmen wir die Herausforderung, die eigentlich keine ist, mal an. Durchs Spiel geleiten uns Quests, die uns damit beauftragen, Figuren dies und jenes erledigen zu lassen, oder im Shop bestimmte Gebäude oder Dekorationen zu kaufen. Indem wir dem Folge leisten, kommen wir auch in der Story voran, die aus recht lustigen Dialogen der bekannten Flintstones-Protagonisten bestehen. Schnell kommen Freds bester Freund Barney Geröllheimer und auch Gattin Wilma wieder nach Felsental zurück. Jeder Charakter, aber auch alle interaktiven Gegenstände, die wir im Feuerstein-Haus oder in der Stadt aufbauen, bieten eine bestimmte Liste an Tätigkeiten, die wir in Auftrag geben können. Beispielsweise haben wir die Möglichkeit, Fred in den Steinbruch zu schicken, wo er Steine klopft, die wir dringend als Baumaterial gebrauchen können. Oder wir lassen Wilma Essen kochen und Barney einen Streit mit seinem Kumpel anfangen. Je nachdem, welche Aufgabe wir auswählen, müssen wir ein paar Sekunden bis zu etlichen Stunden warten. Je langwieriger die Tätigkeit, desto mehr Belohnungen gibt es natürlich.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Missionen

Wichtige Ressourcen sind neben Steinen die grünen Muscheln, die als hauptsächliches Zahlungsmittel in Familie Feuerstein: Das neue Felsental dienen. Natürlich gibt es auch eine kostenpflichtige Premiumwährung. Was für Homer Simpson Donuts sind, das ist bei den Flintstones Gold. Mit Gold können wir unter anderem lange Wartezeiten überspringen und besondere Gegenstände im Shop kaufen, die es für die reguläre Währung Muscheln nicht gibt. Gold bekommen wir selten gratis in der App, aber doch hin und wieder, zum Beispiel, wenn wir Errungenschaften meistern. Diese "Erfolge" können darin bestehen, eine vorgegebene Anzahl an Steinen oder Muscheln zu sammeln, soundso viele Missionen zu absolvieren oder eine bestimmte Einwohnerzahl zu erreichen. Wir schaffen diese Meilensteine automatisch, wenn wir regelmäßig spielen, es dauert nur seine Zeit – so wie alles in Familie Feuerstein: Das neue Felsental. Ganz wichtig sind Erfahrungspunkte im Spiel, denn die lassen uns im Level aufsteigen. Mit jeder erledigten Mission und jeder fertiggestellten Aufgabe unserer Zeichentrickhelden heimsen wir ein paar XP ab, was uns ein Stück näher ans nächste Level bringt. Aufzusteigen ist deshalb wichtig, weil wir dadurch neue Gegenstände, lustige Tiere, interaktive Haushaltshelfer und Gebäude freischalten. Daraus ziehen wir im Wesentlichen unsere Motivation im Mobilegame.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Shop


Felsental stürzt gern mal ab

Was eher nicht zur Motivation beträgt, ist die Tatsache, dass das Spiel permanent abstürzt. Also wirklich sehr oft. Manchmal schließt sich die App einfach wie von Zauberhand, manchmal werden wir "nur" auf Verbindungsprobleme hingewiesen. Wir können aber so ziemlich in jeder Spielsession, die in der Regel nur weniger Minuten dauert, mit mindestens einem technischen Problem rechnen. Das ist ganz schön arg und uns so in der Simpsons-App beispielsweise nicht untergekommen. Mitunter sorgt so ein "Server-Schluckauf" auch dafür, dass eben gekaufte Möbel plötzlich wieder verschwunden sind, während das investierte Muschel-Geld trotzdem futsch ist – sehr ärgerlich!

Zugute halten können wir dem free-to-play Mobilegame, dass die erstellten Charaktere und tierischen Helfer originell gestaltet sind und dem Witz und dem Charme der TV-Serie gerecht werden. Da kommt bei früheren Zuschauern durchaus ein wenig Nostalgie auf.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Barney und Fred

 

 


Familie Feuerstein: Das neue Felsental – Unser Fazit

Tja, mit dem Boom an Mobilegames scheint sich ein Trend zu manifestieren, der Apps als Spiele verkauft, die eigentlich gar keine richtigen Spiele sind. Das hat nichts mit dem Free-to-Play-Modell zu tun, sondern mit dem "Spielprinzip", das nun schon öfter in Erscheinung getreten ist. Immer nur tippen, warten, Belohnung einsteichen, tippen, warten … okay. Kann man schon machen, aber Spielspaß kommt da nicht auf. Die einzige Motivation besteht in Familie Feuerstein: Das neue Felsental im Grunde darin, dass wir im Laufe der Zeit zusätzliche Charaktere begrüßen dürfen und neue Gegenstände für die Inneneinrichtung freischalten. Wir können damit die Häuser und die ganze Stadt gestalten, aber reicht das, um dauerhaft dabei zu bleiben? Eher nicht, zumal wir nur ausgesprochen langsam Fortschritte erzielen, sofern wir nicht bereit sind, dauernd Gold zu kaufen und auszugeben. Schade, dass den Entwicklern nicht mehr für Fred Feuerstein und Co. eingefallen ist.

Familie Feuerstein Das neue Felsental Review


Familie Feuerstein: Das neue Felsental
Pro
Originale Grafik sorgt für Nostalgie
Mitunter witzige Dialoge der bekannten Charaktere
Contra
Sinnloses Spielprinzip
Sehr langsamer Fortschritt
Viele technische Probleme
2 / 5

Über den Autor
Silvio Wagner | Redakteur

Silvio liebt alles, was auch nur ansatzweise mit Strategie zu tun hat. Zur Abwechslung stürzt er sich aber auch gerne mal in MMORPGs wie Tribal Wars 2.


comments powered by Disqus