Grey Goo

Petroglyph ist sicher nicht jedem Spieler ein Begriff, aber für Fans der Echtzeit-Strategie ist es derzeit neben Blizzard der wohl interessanteste Entwickler im ganzen Genre. Das Studio wurde schließlich von ehemaligen Westwood-Veteranen gegründet, die schon an Command & Conquer und Dune II gearbeitet haben. Nachdem EA die C&C-Reihe endgültig eingestellt hat, wollen Petroglyph mit ihrem neuen Titel Grey Goo die alte Zeit aufleben lassen und zeigen, dass klassische RTS-Kost auch heute noch ein Spaßgarant sein kann. Darin finden sich alle Elemente eines Echtzeit-Strategie-Spiels, die man von früher kennt, aber das Team versucht gleichzeitig auch neue Ideen einzubringen.

Heutzutage ist ja längst nicht mehr jeder Spieler mit dem Genre vertraut und so hat man diverse Tutorial-Videos eingebaut, die euch an die Spielmechanik heranführen und sowohl die alten als auch die neuen Features erläutern sollen. Wer sich auskennt, der kann die natürlich auslassen und sich direkt in die Kampagne oder den Skirmish-Modus bzw. Mehrspieler stürzen (weitere Modi sollen folgen). In der Kampagne folgt ihr einer Story, die sich über 15, zum Teil recht fordernde Missionen erstreckt und sich dabei allen drei Fraktionen des Spiels widmet.

Besagt Fraktionen sorgen für Abwechslung im Spiel und machen die Gefechte auch langfristig interessant. Da wären die Beta, eine Rasse von Raumfahrern, die den Menschen nicht unähnlich sind und einst vor einer mysteriösen Gefahr namens „The Silent Ones“ geflohen sind. Auf einem neuen Planeten treffen sie nun auf die Menschen, welche sich in Grey Goo vor allem durch ihre überlegene Technologie und eine insgesamt eher defensive Ausrichtung auszeichnen. Während sowohl die Beta als auch die Menschen eher an traditionelle RTS-Fraktionen angelehnt sind, wagt Petroglyph bei der dritten Fraktion, den sogenannten Goo, einige Experimente.

Die Goo verzichten auf den klassischen Bau einer Basis und das sammeln von Ressourcen, wie man es sonst gewohnt ist. Stattdessen dreht sich ihre Existenz einzig und allein um die allwissende Mother. Dieser riesige Berg aus undefinierbarem Glibber dient quasi als Allzweckbasis, die alles verschlingt was sich ihr in den Weg stellt. Wie ein schwarzes Loch lässt sie sogar feindliche Gebäude in sich verschwinden. Nicht minder ungewöhnlich sind die Einheiten der Goo wie etwa lebendige Mauern und Minen.

Dennoch ist die Balance zwischen den Fraktionen stets ausgewogen und keine Seite ist offensichtlich übermächtig. Das gilt auch für die vielen verschiedenen Einheiten, die allesamt vom Anfang bis zum Endgame ihre Daseinsberechtigung haben. Mit etwas Glück habt ihr euch Veteranen-Einheiten, die im späteren Spiel den Verlauf einer Partie fast allein entscheiden können. Auch Fans von MOBAs werden einige Dinge in Grey Goo wiedererkennen, wie zum Beispiel die horizontale Benutzeroberfläche mit dazugehörigen Hotkeys oder die Möglichkeit, Einheiten in der Umgebung zu verstecken.

Auch die Technik kann sich sehen lassen und gehört zum Besten was das Genre derzeit zu bieten hat. Gerade im Vergleich zu den oft Comic-lastigen MOBAs ist dieses reinrassige RPG auch eine optische Wohltat. Trotz der guten Grafik ist das Spiel aber auch auf weniger starken Rechnern noch gut spielbar. Bei der Musik dürften die Genre-Veteranen ein wenig ins Schwärmen geraten, denn man hat Frank Klepacki, der bereits zu alten Westwood-Zeiten für die stimmigen Sound sorgte, für den Soundtrack engagiert.

Grey Goo ist also endlich mal wieder ein richtiges Echtzeit-Strategie-Spiel, wie es sie schon so lange nicht mehr gegeben hat. Es kombiniert Altbewährtes mit neuen Ideen und macht daraus ein hervorragendes Gesamtpaket, das selbst den relativ hohen Preis rechtfertigen kann.


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.

Tipps

Grey Goo – Tipps zu Fraktionen, Kampagne und Technologien

Unser Guide zum neuen Strategie-Spiel Grey Goo gibt erste Tipps, die euch die Wahl zwischen den drei Fraktionen Beta, Goo und Menschen erleichtern sol...

13.08.2015 um 14:09 Uhr

Tags: Echtzeit-Strategie | Science-Fiction

Ähnliche Spiele

Homeworld: Deserts of Kharak | © © Corsual 2016 Homeworld: Deserts of Kharak
PC
13 Jahre nach Homeworld 2 bekommt der RTS-Klassiker mit Deserts of Kharak endlich einen neuen Teil spendiert.
Anno 2205 | © © Corsual 2015 Anno 2205
PC
Die Zukunft hat begonnen. In Anno 2205 besiedelt ihr nicht nur Inseln auf Mutter Erde, sondern macht euch sogar den Mond untertan.
Legends of Honor | © © Corsual 2015 Legends of Honor
Browser
Im Aufbau-Strategiespiel Legends of Honor könnt ihr beweisen, dass ihr das Zeug zum Herrscher habt.
Invasion | © © Corsual 2015 Invasion
iOS | Android
Im Strategiespiel Invasion übernehmt ihr das Kommando über eine Militärzentrale, bildet Kampf-Einheiten aus und zieht an ihrer Seite in den Krieg.