Brutal Half-Life erschienen

Veröffentlicht am 24.03.2015 um 13:00 Uhr von Sascha Stieglitz

Endlich ist die erste Beta zur Brutal Half-Life Mod raus gekommen. Alle Infos zum Blutbad findet ihr hier!

Brutal Half-Life ist, wie Name und Logo bereits vermuten lassen, die Half-Life Variante der beliebten Brutal Doom Mod. Inspiriert von Sergeant Mark IV hat der spanische User Zoonyarts den Genreklassiker Half-Life in ein wundervolles Blutbad verwandelt, und dabei auch noch ein paar neue Gameplayverbesserungen eingeführt, die man so in der Form nicht einmal im hochgelobten Fan-Remake Black Mesa findet!

Brutal Half-Life: Gegner können zerlegt werden

Und für all jene, die jetzt hoffen, dass diese Mod auch mit Black Mesa kompatibel ist: nein, leider nicht, und das wird sie auch nie, da Black Mesa auf der Source Engine basiert. Sollte es eines Tages ein Brutal Half-Life 2 geben, dann könnte es sein dass man diese Mod auch mit Black Mesa verwenden kann, doch so bleibt uns erst einmal "nur" das Original. Übrigens werden hier in zukünftigen Versionen immerhin HD Models unterstützt werden, aber zu diese Zeitpunkt ist das alles noch Zukunftsmusik.

Also, was genau bietet Brutal Half-Life?

Brutal Half-Life: Deutlich mehr Blut!

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an, nämlich mit der Gewalt. Der Blutfaktor wird um ein Vielfaches gesteigert in Brutal Half-Life, wobei Zoonyarts es sich nicht nehmen ließ, auch ein paar neue Sprites (das sind die 2D Tropfen in der Luft) und Decals (die Blutflecken an der Wänden und Böden) hinzuzufügen.

Außerdem klebt Blut an den Waffen, wenn man einen Gegner aus der Nähe attackiert - ein Feature, das man in Brutal Doom nur bei der Kettensäge findet und das dringend nachgereicht werden sollte!

Brutal Half-Life: Die einzelnen Körperteile der Aliens

Auch die Explosionseffekte und der Rauch wurden aufgewertet, und wo wir gerade von Explosionen sprechen: alle Gegner können nun in ihre Einzelteile zerlegt werden! Wenn euch ein Feind so richtig auf den Keks geht und ihr ihn leiden lassen möchtet, dann schießt ihm doch einfach die Beine ab! Mit einem bisschen Glück lebt er dann noch, und windet sich in Qualen am Boden! Selbstverständlich lässt sich auch seine Leiche noch weiter zerlegen - ebenfalls ein Feature, dass man in der aktuellen Brutal Doom Version (V19) nicht findet, was aber mit V20 wieder Einzug halten wird. Dass wir sogar einzelne Einschusslöcher bei den Gegnern sehen, ist ein weiteres Feature das Brutal Half-Life Brutal Doom voraus hat!

Ebenfalls löblich sind kleine Veränderungen bzw. Erweiterung der Physik: wer einen Gegner aus der Nähe mit der Shotgun trifft, der wird seinen Feind wegfliegen sehen - sehr schön! Dadurch fühlt man sich gleich noch mächtiger!

 Ja, Brutal Half-Life fängt die sadistische Atmosphäre von Brutal Doom also sehr gut ein, und wird dem großen Namen mehr als gerecht!

Auch die Soundeffekte wurden aufgewertet und klingen nun noch ein bisschen heftiger. Wenn man Items aufsammelt, dann hört man einen Soundeffekt aus dem original Doom, was meiner Meinung nach nicht wirklich ins Geschehen passt. Dass manche Gegenstände jetzt am Boden leuchten sieht allerdings ganz nett aus, abgesehen von der Tatsache dass das Licht durch Wände strahlt.

Die normale Pistole hat nun einen Schalldämpfer spendiert bekommen, wobei mich die Gegner so oder so bemerkt haben. Dennoch machen sich leichte Änderungen in der künstlichen Intelligenz bemerkbar. So habe ich beispielsweise beobachtet, dass Gegner vor Granaten flüchten.

Die neuen Animationen, die durch das gezielte Beschießen einzelner Gliedmaßen nötig sind, fügen sich hervorragend in die Originalanimationen ein.

Eine der besten Änderungen, abgesehen vom gehobenen Gewaltfaktor, ist allerdings das Treten! Brutal Doom hat sich diese Funktion seinerzeit aus Duke Nukem 3D geborgt, und jetzt ist sie auch endlich auch in Half-Life angekommen: per Knopfdruck (standartmäßig Q) kann Gordon Freeman jetzt zutreten, und seine Gegner damit in die Luft bzw. zu Boden befördern. Kling jetzt erstmal vielleicht nicht sonderlich spektakulär, aber glaubt mir, das ist ein Riesenspaß!

Brutal Half-Life: Gordon Freeman kann jetzt treten

Und mehr als praktisch noch dazu: vorbei sind die Zeiten, in denen wir extra wieder die Brechstange rauskramen um ein Lüftungsgitter oder eine Kiste zu zerstören! Einfach kurz zutreten, und die Sache ist erledigt! Wenn man sich einmal an den Komfort dieser simplen Attacke gewöhnt hat, dann will man sie nicht mehr missen!

Als kleines Gimmick bzw. Easteregg wurde außerdem die aus Doom bekannte BFG hinzugefügt, und außerdem finden wir die besonders bei Speedrunnern beliebte M249, die Gearbox damals im fantastischen Addon (so nannte man zu der Zeit noch DLCs) Opposing Force eingeführt hatte.

Auch gescriptete Charaktere lassen sich erschießen

Kommen wir nun zum Fazit. Lohnt sich diese Mod? Nun, bei der Begeisterung, die ihr hier in diesem Text findet, dürfte ein klares "Ja" sicherlich wenig überraschend kommen. Dennoch muss ich ein Aber hinzufügen. Ja, brutal Half-Life ist bereits jetzt fantastisch, aber noch nicht perfekt. Es kann immer wieder mal zu Abstürzen kommen, und ich habe gelegentlich auch unschöne Clipping Fehler beobachten müssen. Wenn man Barney beispielsweise direkt in eine Wand tritt, dann verschmilzt er mit der Wand und schwebt nach oben. Mit allen Soundeffekten bin ich wie bereits oben erwähnt auch nicht so zufrieden, aber das ist Geschmackssache. Es ist allerdings dennoch absolut erstaunlich, wieviel schon in einer Version steckt, die der Autor selbst "Beta 0.1" getauft hat! Dementsprechend habe ich sehr große Hoffnungen, dass die vorhandenen Bugs ausgemerzt werden und eventuell noch das eine oder andere Zusatzfeature Einzug hält.

Als großer Brutal Doom Fan hatte ich diese Mod schon lange unter Beobachtung, und war mir vorher nicht so sicher, ob eine Brutal Version von Half-Life genauso gut funktionieren würde wie eine Brutal Version von Doom. Immerhin basiert das Grundprinzip von Doom ja schon auf brutaler Action, während bei Half-Life kleinere Rätsel- bzw. Jump'n'Run Einlagen immer wieder die Action unterbrechen, und allgemein viel mehr Wert auf Atmosphäre als auf Brachialgewalt gelegt wird.

Brutal Half-Life: Diese Soldaten hätten sich besser nicht mit uns angelegt

Und so war ich extrem positiv überrascht, wie gut die Brutal Features sich in die Half-Life Welt einfügen! In der Brutal Version von Half-Life bleibt das Spiel Half-Life, es behält die Atmosphäre bei, man ist immer noch Gorden Freeman der verzweifelt ums Überleben kämpft, und kein Doomguy, der alles platt macht und auch noch Spaß dabei hat. Aber die Folgen der Gewalt, die Auswirkungen eines Schusses, sind nun viel realistischer und dramatischer. Das viele Blut, die Halbtoten, das alles fügt sich perfekt in den düsteren Action Thriller ein, der Half-Life auch schon in seiner Grundform ist. Das Originalspiel wird bereichert, nicht beschnitten.

Als Half-Life damals raus kam, da war ich schon froh dass ich die ungeschnittene Originalversion hatte, und nicht die kastrierte, furchtbare deutsche Version. Das Original war mir eigentlich brutal genug, aber diese schmutzige, grausame Gewalt, die jetzt dank Brutal Half-Life Einzug hält, wertet das ganze Spiel noch einmal auf, und ich bin sehr froh, noch einmal einen Grund zu haben, diesen Meilenstein unter den 3D Shootern noch einmal zu spielen.

Brutal Half-Life: Barney kriegt gleich ein Problem

Die Installation ist übrigens denkbar einfach. Zunächst installiert ihr Half-Life ganz normal in Steam - stellt dabei aber sicher, dass die Sprache auf Englisch geschaltet ist. Danach führt ihr die exe aus, die ihr auf der Brutal Half-Life Seite auf ModDB herunterladen könnt. Gebt nun den korrekten Pfad an, und danach erscheint Brutal Half-Life als Spieleeintrag in Steam. Alternativ könnt ihr Brutal Half-Life auch mit dem Startparameter "-game bhl" starten.

Der Einzelspieler Modus überspringt das Intro, und setzt direkt nach der Explosion ein. Also dort, wo die Action beginnt! Der Trainingsmodus wurde durch eine von Duke Nukem 3D inspirierte Zoo-Map ersetzt, in der man alle Waffen und Gegnertypen findet und in aller Ruhe herumexperimentieren kann.

Stellt bitte auf jeden Fall auch sicher, dass ihr der Mod auf ModDB eine gute Bewertung verpasst, sollte sie euch gefallen! Das wird den Autoren motivieren, weiter an Brutal Half-Life zu arbeiten!

 

Brutal Half-Life


Über den Autor
Sascha Stieglitz | Redakteur / Marketing

Stiegi hat vor vielen Jahren auf dem 386er angefangen, sich für Videopspiele zu interessieren und zockt heute auf PC genauso wie auf Konsole und Android, am liebsten wenn eine gute Story dabei erzählt wird. Als Corsuals Marketing Director ist er außerdem für den reibungslosen Ablauf von Kampagnen verantwortlich.


comments powered by Disqus