Legends of Callasia

Legends of Callasia

Anfang des Jahres hoffte Boomzap Entertainment, auf Kickstarter Geld für die Entwicklung von Legends of Callisia zu erhalten, aber leider lief die Kampagne alles andere als gut. Statt jedoch aufzugeben, haben die Entwickler weiter am Spiel gefeilt und es nun via Steams Early Access Programm veröffentlicht. Mit dieser Form der Veröffentlichung verfolgen sie zwei Ziele: zum einen soll zusätzliches Geld für die Entwicklung beschafft werden und zum anderen soll die Spielergemeinde beim Testen helfen.

Im Spiel verfolgt ihr im Grunde immer das gleiche Ziel: die Kontrolle über alle Territorien zu erlangen. Diese betrachtet ihr auf einer großen Weltkarte, die stark an illustrierte Karten erinnert, wie sie noch vor einigen Jahrhunderten üblich waren. Hinzu kommt eine ganze Reihe an Informationskästen, die euch u.a. über die Armeen, Positionen und Helden informieren, aber dazu später mehr. Wer sich also im Genre auskennt, der wird sich in Legends of Callisia schnell heimisch fühlen.

Um die Territorien zu erobern, müsst ihr euren Helden auf das gewünschte Gebiet ziehen und dann aus einer Reihe von Aktionen auswählen. Wie im Genre üblich, müsst ihr euch dabei jeden Zug genau überlegen, da ihr nur eine begrenzte Zahl an Aktionen durchführen könnt und dann auf die Reaktion der Kontrahenten warten müsst. Wenn ihr ein neutrales Territorium eingenommen habt, dann könnt ihr es auf verschiedene Arten nutzen, um euch langfristig Vorteile zu verschaffen. So lässt sich beispielsweise eine Stadt errichten, die fortan Gold in eure Taschen spült oder ein Wachturm bauen, wo ihr neue Soldaten rekrutieren könnt.

Doch nicht jedes Gebiet lässt sich kampflos einnehmen und daher braucht ihr eine schlagkräftige Armee. Wenn ihr euren Helden in ein Gebiet schickt, das bereits von anderen besetzt ist, kommt es zum Schlagabtausch. Eure Truppen werden dabei durch Karten visualisiert und der Kampf selbst läuft weitestgehend automatisch ab. Ihr müsst also schon vorher abschätzen, ob diese Konfrontation gut ausgehen wird, da ihr anschließend keinen Einfluss mehr nehmen könnt. Diese Vereinfachung der Kämpfe ist im Genre nicht ganz unüblich, aber so mancher wird sich wohl etwas mehr Möglichkeiten zur Initiative wünschen.

Die Entwickler haben sich zwar spürbar an großen Hits der Runden-Strategie wie etwa Heroes of Might & Magic orientiert, aber sie verfolgen einen deutlich kurzweiligeren Ansatz, der ein flottes Spieldesign über endlose Spieltiefe stellt. Während ihr also in manchem Konkurrenz-Titel mitunter Tage oder gar Wochen an einem Feldzug sitzt, könnt ihr hier gleich mehrere Schlachten an einem Abend schlagen. Ein Umstand, der wohl nicht jedem Genre-Fan gefallen dürfte, aber der ebenfalls in Entwicklung befindlichen Tablet-Version entgegenkommt.

Den schnelleren Spielfluss erreicht man aber nicht nur durch Vereinfachung. Die Karten sind allesamt eher klein, wenn man sie mit ähnlichen Spielen vergleicht und selbst auf den größten Varianten haben nur 5 Kontrahenten Platz. Das führt dazu, dass ihr euch leichter einen Überblick verschaffen und schneller Pläne schmieden könnt. Ein kurzer Blick genügt, um zu wissen, welche Optionen eure Gegenspieler haben und dann im richtigen Moment euren Nutzen daraus zu ziehen, indem ihr beispielsweise Territorien erobert, während die anderen in Schlachten verwickelt sind.

Optisch gibt sich Legends of Callasia eher schlicht, was für Spiele dieser Art nicht ungewöhnlich ist, aber eben auch nicht gerade für großes Staunen sorgt. Die weitestgehend statischen Spielbildschirme werden aber immerhin mit recht ansehnlichen Artworks versehen, die vor allem Fans von klassischer High-Fantasy ansprechen dürften.

Legends of Callasia ist zwar nicht Free to Play, aber ein Teil des Spiels ist zu Demozwecken kostenlos spielbar und so kann sich jeder interessierte Spieler einfach selbst ein Bild machen und entscheiden, ob er die weitere Entwicklung auch finanziell unterstützen möchte.


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.

Tags: Rundenbasierte Strategie | Fantasy

Ähnliche Spiele

Thea: The Awakening | © © Corsual 2015 Thea: The Awakening
PC
Thea: The Awakening mischt auf interessante Art Rundenstrategie mit Card Games und Roguelike-Elementen.
Krosmaster Arena | © © Corsual 2015 Krosmaster Arena
PC | Mac | Linux
Das mit Dofus und Wakfu verwandte Brettspiel Krosmaster Arena gibt es auch als digitale Free to Play-Variante.
The Walking Dead: No Man's Land | © © Corsual 2015 The Walking Dead: No Man's Land
iOS
Im Mobile-Game The Walking Dead: No Man's Land müsst ihr an der Seite von Daryl Dixon die Zombie-Apokalypse überleben.
Pirate's Creed | © © Corsual 2015 Pirate's Creed
iOS
Im Mobile-Game Pirate's Creed stellt ihr euch eine Schiffsflotte und die passende Crew zusammen, um Schätze zu erbeuten.