Might and Magic - Heroes Online

Die Heroes of Might an Magic Reihe erfreut sich großer Beliebtheit im Einzelspieler Bereich. Mit Might and Magic - Heroes Online hat Ubisoft nun eine Browserversion des Games veröffentlich - die trotz F2P Bezahlmodell erstaunlich gut funktioniert.

Sicher, ohne echtes Geld darf man sich nur einen Helden erstellen, aber was soll's, für den Anfang reicht das. Auch so kann man praktisch alles ohne echtes Geld verdienen, es wird allerdings alles etwas länger dauern.

In Might and Magic - Heroes Online ist man praktisch in Echtzeit in der Welt unterwegs, die Kämpfe laufen allerdings wie gewohnt rundenbasiert ab. Für eine von zwei Fraktionen kann man sich zu Beginn entscheiden, und ist fortan damit beschäftigt, allerhand 08/15 Aufgaben zu erfüllen. Dabei gibt es sogar eine Art Geschichte, die man verfolgen kann. Bei einem Vollpreistitel wäre diese nicht der Rede Wert, in einem F2P Spiel ist sie aber eine nette Dreingabe.

Beinahe jeder Auftrag mündet in einem Kampf, die in die Browservariante genauso gut funktionieren wie in den großen Vorbildern. Kein Wunder, denn das Heroes of Might and Magic Spielprinzip ist seit der Geburtsstunde der Free2Play Games äußerst beliebt bei den Entwicklern. Es ist also klar, dass das große Original nun auch in der Browserversion voll überzeugen kann, und sich dabei in Sachen Monetarisierung wesentlich moderater verhält als ein Großteil der Free2Play Konkurrenz.

Besonders viel Spaß macht der Koop Modus: Online darf man sich mit einem anderen Spieler zusammentun, und dann gemeinsam die (im Mukltiplayer deutlich stärkeren) Gegner bekämpfen. Eine gute Taktik sollte man sich schon Überlegen: sowohl die Helden selbst als auch ihre Untertanen haben natürlich spezielle Fähigeiten und Eigenschaften, und es macht einen Unterschied ob man einen Gegner von vorne angreift oder ihm in die Flanke fällt. Sehr viel Raum für strategische Möglichkeiten also.

Für bestandene Kämpfe gibt es dann nicht nur Erfahrungspunkte wie in einem Rollenspiel, sondern auch Geld für den Städteausbau. Hier lassen sich dann neue Einheiten produzieren und verbessern. Das dauert eine Weile - es sei denn man bezahlt echtes Geld.

Außerdem gibt es Aktionspunkte, die man beim Bestreiten der Hauptquest verbraucht. Auch sie füllen sich mit der Zeit wieder von alleine auf, oder man kauft sie sich dazu. Übrigens: die (eher öden) Nebenquests verbrauchen keine Aktionspunkte.


Über den Autor
Sascha Stieglitz | Redakteur / Marketing

Stiegi hat vor vielen Jahren auf dem 386er angefangen, sich für Videopspiele zu interessieren und zockt heute auf PC genauso wie auf Konsole und Android, am liebsten wenn eine gute Story dabei erzählt wird. Als Corsuals Marketing Director ist er außerdem für den reibungslosen Ablauf von Kampagnen verantwortlich.

Neuigkeiten

Might and Magic - Heroes Online mit Gilden-Provinz-Expedition

Seit kurzem haben Gilden die Möglichkeit, in Might and Magic - Heroes Online Expeditionen zu starten und dabei neue Artefakte zu entdecken.

29.05.2015 um 11:14 Uhr

Might and Magic Heroes Online ab sofort mit Heroischem Modus und Artefakt-Veredelung

Ubisoft veröffentlicht das Update "Besser, stärker, schneller" für Might and Magic Heroes Online. Alle Infos gibt’s hier.

20.02.2015 um 9:17 Uhr

Tags: Rundenbasierte Strategie | Fantasy

Ähnliche Spiele

Legends of Callasia | © © Corsual 2016 Legends of Callasia
PC | Android | iOS
Legends of Callasia lockt Fans der Runden-Strategie mit schöner Fantasy-Optik und epischen Feldzügen.
Thea: The Awakening | © © Corsual 2015 Thea: The Awakening
PC
Thea: The Awakening mischt auf interessante Art Rundenstrategie mit Card Games und Roguelike-Elementen.
Krosmaster Arena | © © Corsual 2015 Krosmaster Arena
PC | Mac | Linux
Das mit Dofus und Wakfu verwandte Brettspiel Krosmaster Arena gibt es auch als digitale Free to Play-Variante.
The Walking Dead: No Man's Land | © © Corsual 2015 The Walking Dead: No Man's Land
iOS
Im Mobile-Game The Walking Dead: No Man's Land müsst ihr an der Seite von Daryl Dixon die Zombie-Apokalypse überleben.