APB: Vendetta Kickstarter

Veröffentlicht am 28.03.2013 um 13:10 Uhr von Roberto

Reloaded Productions möchte die Welt von All Points Bulletin um einen Ego-Shooter im John Woo Stil erweitern.

Das Action-MMORPG All Points Bulletin hat ja schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Ursprünglich als Debüt von Realtime Worlds für 2005 geplant, kam es erst 2010 tatsächlich auf den Markt und verschlang mehr als 100 Mio. $ Entwicklungskosten. Der Release verlief dann auch noch alles andere als gut, so dass man schnell wieder die Server schließen musste. Inzwischen wurde der Titel von Reloaded Productions bzw. GamersFirst übernommen und schlägt sich ganz gut bei den Fans von action-lastigen MMOs.

Bei Reloaded ist man sogar so von dem APB Universum überzeugt, dass man es nun um einen Ego-Shooter erweitern möchte. Das neue Projekt hört auf den Namen APB: Vendetta und orientiert sich spielerisch an Action-Filmen von John Woo, alten Half-Life-Mods wie The Specialists und dem Free-Running-Experiment Mirrors Edge.

All diese Einflüsse will man in einem stylishen Deathmatch-Shooter verbinden. Mit 12 verschiedenen Charakteren, die alle ganz eigene Stärken haben und zudem einer von drei Klassen angehören, dürft ihr wild durch die Karten sprinten, springen, rollen und fallen, während ihr euch mit anderen Spielern duelliert. Mit kleinen und großen Kalibern und jeder Menge fieser Nahkampf-Waffen versucht ihr, auf möglichst ausgefallene Art und Weise eure Widersacher zu erledigen und dafür ordentlich Punkte einzustreichen. Auch Bullet Time und Spezial-Moves sollen die Punkte in die Höhe treiben.

Das Hauptspiel APB: Reloaded soll dabei nicht nur als visuelles Vorbild dienen, sondern auch mit dem Shooter ein Stück weit verknüpft werden. So soll es später möglich sein, sofern man genug Geld erhält, dass man bestimmte Objekte und Anpassungen aus dem MMO in den Shooter übertragen kann.

Etwa überraschend ist die Ankündigung, dass der Titel nicht auf dem klassischen Free-to-Play Modell basieren soll, sondern Spielern gegen eine einmalige Zahlung Zugriff auf alle Inhalte gewährt. Weitere Kosten sollen lediglich für optionale Dinge wie z.B. private Server mit mehr Einstellungsmöglichkeiten anfallen.

Um dieses Projekt nun verwirklichen zu können, zählt man bei Reloaded Productions auf die Hilfer der Spieler und bittet per Kickstarter Kampagne um 300.000 $. Davon sind bislang gerade mal knapp 12.000 $ zusammengekommen, aber bis zum Ende der Kampagne am 30. April könnte man das Ziel durchaus erreichen. Wenn ihr euch beteiligen wollt, dann seid ihr ab 25 $ dabei und bekommt damit auch schon das Basis Paket des Spiels.

"


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.


comments powered by Disqus