Atari meldet in den USA Insolvenz an

Veröffentlicht am 21.01.2013 um 11:36 Uhr von Viktor

Das amerikanische Tochterunternehmen Atari Inc. hat Insolvenz angemeldet und versucht sich damit von seinem französischen Mutterkonzern zu lösen.

Das amerikanische Tochterunternehmen Atari Inc., das zum französischen Konzern Atari S.A. gehört, hat offiziell einen Insolvenzantrag gestellt. Durch die Eröffnung des Chapter 11 Verfahrens versucht sich das Unternehmen von seinem französischen Mutterkonzern zu lösen und sucht nun nach privaten Käufern, mit denen die Geschäfte selbstständig weitergeführt werden können. Zukünftig soll der Schwerpunkt vor allem auf MobilGames liegen.

Atari wurde 1972 gegründet und gehörte vor allem in den 80er Jahren zu den bedeutendsten Unternehmen in der Games-Branche, das Titel wie Pong oder Asteroids entwickelte. Doch auch wenn der Name Atari immer noch derselbe ist, hat das heutige Unternehmen nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Kult-Entwickler zu tun: Im Laufe der Jahre haben sich unter anderem Firmen wie Warner Communication (heute Time Warner) und Hasbro Interative die Marken- und Namensrechte gesichert. Zuletzt gingen die Rechte an das französische Unternehmen Atari S.A.

Atari S.A. wurde 1983 ursprünglich als Infogrames Entertainment S.A. gegründet und ging aus dem gleichnamigen Entwicklerstudio hervor. Der Konzern wurde erst 2009 von Infogrames Entertainment SA in Atari SE umbenannt, nachdem es durch die Übernahme von Hasbro Interactive die Namensrechte an Atari erworben und bereits mehrere Tochterfirmen in Atari umbenannt hatte. Zudem wurden bereits zuvor viele Spiele unter dem Label Atari vermarktet.


Über den Autor
Viktor | Editor/Redakteur

Viktor ist ein großer Fan von Glegenheitsspielen im Browser. Außerdem ist er äußerst aktiv in Sachen Social Games.


comments powered by Disqus