Kinect 2.0 für Windows Release

Veröffentlicht am 07.07.2014 um 13:35 Uhr von Sascha Stieglitz

Microsoft wird Kinect 2.0 ab dem 15. Juli 2014 zum Verkauf anbieten.

Kinect for Windows V2 LogoCasual Spieler können sich freuen: die einzigartige Erfahrung, viel Geld (für nichts) ausgegeben zu haben um sich dann an den (nicht vorhandenen) Kinect 2.0 Spielen zu erfreuen, das blieb bisher den stolzen Xbox One Besitzern vorenthalten. Diesen wurde Spaß und Freude für die Ganze Familie versprochen, nur um am Ende mit einem weiteren Wii Sports Verschnitt abgespeist zu werden.

Etwas ehrlicher geht es da schon beim derzeit anstehenden Windows Release für die Kinect 2.0 zu.  Hier sagt man immerhin von Anfang an, dass das Gerät ohne jede Software ausgeliefert wird, allerdings sollte man dabei auch bedenken, dass sich die Windows Kinect 2.0, oder wie man korrekterweise sagen muss „Kinect for Windows v2 Sensor“, zunächst an Entwickler richtet. Deshalb ist sie ab dem 15. Juli 2014 auch erstmal nur im Microsoft Store erhältlich.

Kosten wird das gute Stück 199 US Dollar, ein beachtlicher Preis für ein Gerät das niemanden interessiert. Wer allerdings C++, C#, VB.Net, Cx, or JavaScript beherrscht, der kann sich im Kinect for Windows SDK 2.0 munter austoben und schon mal ein paar Anwendungen programmieren. Allgemein ist es sicherlich nicht die schlechteste Idee, wenn man ein Gerät, das auf dem Markt kommt, auch zu irgendwas benutzen kann - könnte durchaus die Verkaufszahlen steigern.

Technisch gesehen ist der Kinect for Windows v2 Sensor jedoch nicht mit der Kinect 2.0 der Xbox One gleichzusetzen. So muss der Abstand auf der Xbox One ca. 1,5 m sein damit die Kinect die Bewegungen erkennt, beim PC soll jedoch ein deutlich geringer Abstand möglich sein. Man geht davon aus dass man als PC Nutzer immer direkt am Schreibtisch vor dem Bildschirm sitzt. Ob sich das negativ auf weitere Entfernungen auswirkt bleibt abzuwarten.

Übrigens benötigt der Kinect for Windows v2 Sensor ein extra Netzteil, denn der USB 3 Anschluss reicht für die Stromversorgung nicht aus. Ebenfalls nicht ausreichend ist die Übertragungsrate von USB 2.0, allerdings sollte das kein Problem sein: so ziemlich alle modernen Laptops und Mainboards haben mittlerweile einen USB 3 Anschluss, und wer noch keinen hat, der kann ja erstmal seinen PC aufrüsten bevor er sein kostbares Geld in sowas wie den Kinect for Windows v2 Sensor steckt.

Quelle: Microsoft Store / Kinect 2.0


Über den Autor
Sascha Stieglitz | Redakteur / Marketing

Stiegi hat vor vielen Jahren auf dem 386er angefangen, sich für Videopspiele zu interessieren und zockt heute auf PC genauso wie auf Konsole und Android, am liebsten wenn eine gute Story dabei erzählt wird. Als Corsuals Marketing Director ist er außerdem für den reibungslosen Ablauf von Kampagnen verantwortlich.


comments powered by Disqus