Microsoft lockert Indie-Regelungen

Veröffentlicht am 25.07.2013 um 9:44 Uhr von Roberto

Indie-Entwickler sollen in Zukunft auf der Xbox One doch nicht zwingend einen Publisher brauchen.

Mit der Xbox One hat sich Microsoft bei den kleinen Indie-Entwicklern bislang nicht gerade beliebt gemacht. Bisher musste nämlich jeder Indie-Entwickler zwingend über einen Publisher verfügen, wenn er sein Spiel für die Xbox One veröffentlichen wollte. Das hat dafür gesorgt, dass die PlayStation 4 inzwischen von einer regelrechten Indie-Welle überrollt wird und sich kaum noch ein Indie-Studio ernsthaft für die Xbox One interessiert.

Wie Polygon berichtet, hat nun offenbar auch Microsoft endlich verstanden, dass diese Politik am Ende nicht nur der Indie-Szene, sondern auch der Xbox One schaden dürfte und plant nun Änderungen an dem bisherigen System. Microsofts Marc Whitten sagte: „Es ist unsere Vision, dass jeder ein Entwickler sein kann. Dass jede Xbox One für die Entwicklung genutzt werden kann. Dass jedes Spiel und jede Erfahrung von den Funktionen von Xbox One und Xbox Live Gebrauch machen kann. Das bedeutet Selbstvertrieb (self-publishing). Das bedeutet Kinect, die Cloud, Erfolge. Das bedeutet bessere Entdeckbarkeit auf Xbox Live.“

Nachdem Microsoft inzwischen auch die XNA Entwicklungstools nicht mehr weiter unterstützen wird, ist diese Meldung nun endlich ein erster Lichtblick für die Indie-Szene. Einen Haken gibt es aber auch hier wieder, denn das neue System wird nicht direkt zum Start der Xbox One verfügbar sein. Laut Whitten hat Microsoft aber eine feste Roadmap und wird die neuen Regelungen voraussichtlich noch im ersten Jahr einführen.


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.


comments powered by Disqus