Nintendo will Gewinn aus Youtube Videos mit den Youtubern teilen

Veröffentlicht am 28.05.2014 um 12:04 Uhr von Sascha Stieglitz

Nintendo hat seinen Standpunkt überdacht: anstatt den Gewinn aus Youtube Videos alleine einzusacken, plant man derzeit an einem Affiliate Programm, an dem auch die Macher der Videos profitieren

Unter den großen Spieleherstellern ist es eine Premiere: zum ersten Mal gestattet einer der Großen das kommerzielle Benutzen von Videomaterial mit geschütztem Inhalt. Nintendo macht’s vor. Ja, Nintendo denkt fortschrittlich in Sachen Online. –Es ist in vielerlei Hinsicht eine Premiere!

Um euch kurz über den Sachverhalt aufzuklären: wenn man ein Video über ein Spiel anfertigt und es bei Youtube öffentlich zur Schau stellt, egal ob es jetzt ein aufwendig geschnittenes Review, ein detaillierter Guide, ein Let’s Play oder auch nur ein unkommentiertes Longplay Video ist, stets begeht man damit streng genommen einen Verstoß gegen das Copyright. Warum? Weil die Bilder, aus denen sich ein Spiel zusammensetzte, genauso wie der Sound, den man ja i.d.R. in einem Video hört, das geistige Eigentum des jeweiligen Herstellers ist und dieses ist dem Nutzer eigentlich nur zu einer bestimmten Nutzung zur Verfügung gestellt, nämlich das Spielen auf der jeweiligen Plattform. Und rein juristisch gesehen ist das Aufnehmen und zur Schau stellen nicht Teil des Spielens, und somit nicht Teil des angedachten Nutzens.

Ja, das ist eine äußerst juristische Sichtweise der Dinge. Viele argumentieren nun für das sog. „Fair Use“, ein Einschnitt in das Urheberrecht aus den USA. Hierbei wird es dem Nutzer gestattet, aus geistigem Eigentum sozusagen ein eigenes... „Ding“, Produkt, oder einfach Kunstwerk zu erschaffen. Man könnte sicherlich sagen dass ein aufwendig geschnittenes Video durchaus unter die Fair Use Klausel fallen könnte, aber es gibt dabei zwei Probleme: 1. Hier in Deutschland gibt es die Fair Use Klausel nicht, und 2. steckt in Youtube Videos durch die Werbung mittlerweile eine Menge Geld drin, und die Hersteller werden einen Teufel tun sich das durch die Finger gehen zu lassen.

Stand der Dinge ist nun so: große Hersteller tolerieren in der Regel das Veröffentlichen ihres Materials, solange es nicht monetisiert ist. Sie wollen nicht dass wer anders mit ihren Produkten Geld verdient.

Kleinere Hersteller, beispielsweise Indie Entwickler, denen ist das normalerweise relativ egal. Hier freut man sich eher, dass man überhaupt Aufmerksamkeit bekommt, und wenn jemand dabei Geld verdient, dann ist das eine WIN-WIN Situation. Eine sehr ähnliche Auffassung herrscht auch im F2P Sektor, wobei man hier sogar noch einen Schritt weiter geht und die Videomacher durchaus mit monetisierten Links unterstützt. –Eine sehr schöne Auffassung, die die Indie- und F2P Szene da an den Tag legen.

Dass nun einer der großen Hersteller ankommt und ebenfalls sagt: „Ok, ihr dürft Kapital aus unserem geistigen Eigentum schlagen“, das ist... nun ja, eigentlich sagt Nintendo das nicht. Eigentlich sagt Nintendo: „Nur WIR dürfen Kapital aus unserem geistigen Eigentum schlagen, ABER: wir geben euch was ab.“ –Und in diesem Moment sehe ich König Xerxes aus 300 vor mir- „WIR... sind gütig.“

Ja Nintendo, ihr seid gütig. Dass ihr für ein C64 Spiel 5€ Verlangt ist äußerst gütig. Dass man die Spiele, die man sich auf der Wii oder Wii U in der VC gekauft hat und diese nicht auch einfach auf dem 3DS spielen kann sondern sich da erneut kaufen muss, ja, das ist gütig. Ihr wisst dass Geld den Charakter verdirbt und wollt uns deshalb so viel wie möglich von den Schultern nehmen.

Aber ernsthaft: Nintendos Schritt ist zumindest schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Viel Sympathie werden sie dafür von den Fans wahrscheinlich dennoch nicht ernten, ich glaube, darum geht es auch gar nicht unbedingt. Nachdem Nintendo angekündigt hatte, dass sie auf allen Videos mit ihren Inhalten (und ja: so lange wir die vorherrschenden Urheberrechtsgesetze haben sind das IHRE Inhalte) Werbung schalten würden, da weigerte sich so mancher Youtuber, weiterhin Nintendo Videos zu produzieren.

Irgendwo in der Marketing Abteilung von Nintendo hat man dann wohl festgestellt, dass der Reichweitenaufbau, der dadurch stattfindet, eigentlich gar nicht so schlecht ist. Und so die Marketingabteilung sich schließlich mit dem Schatzmeister zu dem Kompromiss einigen können, dass man einfach ein paar Krümel unter dem Tisch fallen lässt, um die die User sich dann prügeln können.

Es ist nämlich nicht so, dass generell jeder einen Anteil bekommt, sondern nur jene, die Nintendo für würdig erachtet. Dies, weil sie gütig sind.

-Ich persönlich würde sagen: Let the flame wars beginn! Für den Fair Use! Gegen das alte Urheberrecht! PFEILHAGEL!!!


Über den Autor
Sascha Stieglitz | Redakteur / Marketing

Stiegi hat vor vielen Jahren auf dem 386er angefangen, sich für Videopspiele zu interessieren und zockt heute auf PC genauso wie auf Konsole und Android, am liebsten wenn eine gute Story dabei erzählt wird. Als Corsuals Marketing Director ist er außerdem für den reibungslosen Ablauf von Kampagnen verantwortlich.


comments powered by Disqus