Sci-Fi-Adventure STASIS auf Kickstarter

Veröffentlicht am 02.12.2013 um 13:21 Uhr von Roberto

Mit STASIS hofft erneut ein sehr vielversprechender Titel auf die Hilfe der Spielergemeinde.

Wenn man die Trailer und Screenshots von STASIS sieht, dann mag man kaum glauben, dass dieses Projekt quasi im Alleingang vom südafrikanischen Entwickler Christopher Bischoff entwickelt wurde. Bereits seit mehreren Jahren arbeitet der Indie-Entwickler an seinem ambitionierten Science-Fiction-Adventure, dass sich spielerisch zwar an Klassikern wie Monkey Island, Kings Quest und Day of the Tentacle orientiert, aber seinen ganz eigenen Weg gehen will. So wird es beispielsweise auch verschiedene Tools geben, die der Charakter nutzen kann und die Möglichkeiten zur Interaktion mit der Umgebung fallen deutlich umfangreicher aus.

Insbesondere viusell kann STASIS richtig protzen, denn es setzt nicht auf den einfachen 2D-Look des Adventure-Genres, sondern nutzt eine isometrische Ansicht, die man eher aus klassischen RPGs wie Fallout oder Planescape: Torment kennt. Diese Perspektive nutzt man hier derart perfekt, dass sich STASIS selbst hinter echten 3D-Titeln nicht verstecken muss und der Detailgrad der Umgebungen ist enorm.

STASIS verspricht ein düsteres Adventure für Sci-Fi-Fans zu werden und hat sein Ziel auf Kickstarter beinahe erreicht, denn es fehlen nur noch rund 5.000 $ bis das Ziel von 100.000 $ geknackt wird. Doch die Kampagne hat auch nur noch 5 Tage, um das fehlende Geld zu bekommen, weshalb ihr sofort auf Kickstarter gehen und das Projekt unterstützen solltet, wenn euch der Titel gefällt. Wer noch unentschlossen ist, der kann sich auch die Alpha Demo herunterladen und sich selbst von der Qualität des Spiels überzeugen.

"


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.


comments powered by Disqus