SEGA kauft Relic aus Insolvenzmasse

Veröffentlicht am 24.01.2013 um 9:41 Uhr von Viktor

Der Publisher SEGA hat sich offenbar das Entwicklerstudio Relic aus der Insolvenzmasse des Publishers THQ gesichert.

Kurz vor Weihnachten wurde bekannt, dass der Publisher THQ zahlungsunfähig sei und Insolvenz beantragt hatte. Das hatte eine Versteigerung der einzelnen Unternehmensteile zur Folge, die seit Anfang Januar begonnen hatte. Nun wurde bekannt, dass sich der Publisher SEGA aus der Konkursmasse das Entwicklerstudio Relic gesichert hat.

Relic ist ein in Vancouver ansässiges Entwicklerunternehmen, das bereits 1997 gegründet wurde. Die Kanadier waren in der Vergangenheit für viele Erfolgstitel verantwortlich, unter anderem für Homeworld, die Warhammer 40.000 Serie sowie die Company of Heroes-Reihe. Derzeit arbeitet das Studio an Nachfolger Company of Heroes 2, das noch im Frühjahr 2013 erscheinen soll.

Nach bekanntwerden der Zahlungsunfähigkeit waren Befürchtungen laut geworden, dass sich dies auf die Entwicklung aktueller Titel auswirken könnte. THQ hatte dies aber sofort dementiert und angegebene, dass man weiter an Titeln wie Company of Heroes 2 oder Metro: Last Light arbeiten würde. Mit der Übernahme durch SEGA scheint dies nun zumindest für den Relic-Titel gesichert.


Über den Autor
Viktor | Editor/Redakteur

Viktor ist ein großer Fan von Glegenheitsspielen im Browser. Außerdem ist er äußerst aktiv in Sachen Social Games.


comments powered by Disqus