Plunder Pirates Piratenfänger und Himmelsplünderer ab sofort verfügbar

Veröffentlicht am 25.11.2014 um 17:52 Uhr von Silvio Wagner

Ab sofort stehen euch in der Piraten-App neue Einheiten und Gebäude zur Verfügung, die euch mehr strategische Möglichkeiten eröffnen.

Vor ein paar Tagen bereits haben die Entwickler von Plunder Pirates, Midoki, jede Menge Neuerungen für eure Insel im free-to-play Mobilegame angekündigt. Auch im Spiel selbst konntet ihr bereits einen Blick auf eine neue Einheit werfen. Der Himmelsplünderer ist eine Art Freibeuter der Lüfte. Anders als seine Kollegen fühlt er sich nicht an Land oder auf einem mächtigen Schiff am wohlsten, sondern an den Strippen eines Fallschirms hängend. Mit dem Himmelsplünderer könnt ihr ab sofort aus der Luft angreifen, was natürlich auch bedeutet, dass Mauern keinerlei Hindernis mehr darstellen. Und gut bewaffnet ist der Gute auch noch und zwar mit zwei riesigen Schwertern, mit denen er alles kurz und klein hackt, was sich ihm in den Weg stellt. Insofern ist er für Nahkampf-Gefechte Pirat-gegen-Pirat ausgezeichnet geeignet. Nehmt euch aber in Acht, denn der Fallschirmjäger steht selbstredend auch anderen Freibeutern in Plunder Pirates zur Verfügung! Um ihn in der Taverne anzuheuern, müsst ihr mindestens Level 3 der Akademie erreicht haben.

Das war noch nicht alles. Mit dem aktuellen Update hat darüber hinaus ein weiteres Gebäude Einzug in der App gehalten, die von Rovio (Angry Birds) gepublisht wird. Wenn ihr dem Markt einen Besuch abstattet und dort in der Sparte "Gebäude" nachschaut, findet ihr ab sofort den sogenannten Piratenfänger.

Plunder Pirates Piratenfänger

Um ihn errichten zu können, müsst ihr bereits über eine Gildenhalle der Stufe 3 verfügen, stolze 1,6 Millionen Goldmünzen hinblättern und dann auch noch vier Tage Geduld haben, bis das Bauwerk fertig ist. Der Aufwand könnte sich aber bald auszahlen, denn mit dem Piratenfänger lockt ihr versoffene Holzbeine mit Hilfe von Grog leicht in die Falle. Das hat den ganz praktischen Effekt, dass die Rekrutierungszeit in der Taverne deutlich schneller vonstattengeht. Ihr könnt also mit geschwindem Nachschub an neuen Kämpfern rechnen.

Die Entwickler haben pünktlich zur Veröffentlichung all der neuen Inhalte auch noch ein Video auf YouTube veröffentlicht. Dabei wird das Free-to-Play-Bezahlmodell selbstironisch auf die Schippe genommen. Zu leiden hat darunter ein Pirat mit einem, sagen wir, seeehr dringenden Bedürfnis.

"


Über den Autor
Silvio Wagner | Redakteur

Silvio liebt alles, was auch nur ansatzweise mit Strategie zu tun hat. Zur Abwechslung stürzt er sich aber auch gerne mal in MMORPGs wie Tribal Wars 2.


comments powered by Disqus