Sind Resident Evil-Fans zu alt?

Veröffentlicht am 30.12.2013 um 13:26 Uhr von Roberto

Capcom hält die Langzeit-Fans seiner Kult-Serie mittlerweile für zu alt und sucht nach Wegen, um die Marke bei jüngeren Zielgruppen beliebt zu machen.

In einem Dokument, das vornehmlich für die Investoren der Firma bestimmt ist, spricht Capcom u.a. über die Langzeit-Fans der Resident Evil-Reihe und die mit ihnen einhergehenden Probleme. Laut Capcom sind die meisten Spieler der Serie inzwischen in ihren späten 30ern bzw. 40ern und das Durchschnittsalter steige zudem an, was zur Folge habe, dass immer mehr von ihnen womöglich ganz mit dem Hobby aufhören.

Aus diesem Grund müsse man kontinuierlich neue Nutzer für die Serie gewinnen und in diesem Zusammenhang nennt man auch mehrere Projekte, die speziell neue und junge Nutzer ansprechen sollen. Dazu gehören beispielsweise Cross-Promotions mit Mode-Magazinen und angesagten Mode-Marken. Außerdem hat man in Tokyo sogar ein Resident Evil Restaurant eröffnet.

Im Dokument erwähnt man auch das recht langweilige Cover-Design der westlichen Exemplare von Resident Evil 6, aber man erwähnt nicht die allgemeine Qualität der Titel. Es dürfte also interessant sein, zu sehen, was Capcom in Zukunft mit der Marke macht. Für die Fans der klassischen Resident Evil-Spiele dürften diese Aussagen (die nur für die Investoren bestimmt waren) jedenfalls nicht gerade ein Grund zur Freude sein.


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.


comments powered by Disqus