SimCity BuildIt Review

Über 15 Millionen Downloads kurz nach Release – klingt nach Erfolg. Doch was taugt das SimCity-Mobilegame wirklich? Wir haben den Test gemacht!

Simcity Buildit

Die SimCity-App ist vor allem eines: wunderhübsch

Ende des Jahres hat EA den offiziellen Startschuss für SimCity BuildIt gegeben, seitdem steht die free-to-play App zur beliebten SimCity-Reihe in den Appstores bei Google und Apple zum Download bereit. Wir werkeln seit Wochen an unserer virtuellen Stadt und wollen euch verraten, ob sich ein Blick ins Spiel lohnt – und wenn ja, für wen.
Was unmittelbar ins Auge fällt, nachdem wir die ersten paar Gebäude auf unserem iPad errichtet haben, ist die Grafik: eine Augenweide! Ganz ohne Sarkasmus. SimCity BuildIt macht richtig was her. Es gibt einen Tag-Nacht-Zyklus, der relativ schnell wechselt, was dazu führt, dass wir innerhalb von Minuten beobachten, wie zunächst strahlender Sonnenschein unsere Stadt erhellt, sich dann Dämmerlicht breitmacht und schließlich die Nacht hereinbricht. Dann gehen zuerst auf den Straßen und schließlich auch in den Wolkenkratzern die Lichter an. Ein wirklich schöner Anblick, vor allem später, wenn wir schon viel gebaut haben. Wir können die Ansicht in SimCity BuildIt um 360 Grad drehen, die Perspektive beliebig wechseln und weit rein- oder rauszoomen. Somit entgeht unserem Architektenauge kein Detail und kein verfügbarer Bauplatz.

SimCity BuildIt Grafik

Der Einstieg gestaltet sich vor allem langsam. Wir bauen unsere ersten Fabriken, wobei wir immer nur eine Einheit eines Materials oder Produkts auf einmal herstellen. Das zieht sich entsprechend hin. Die Produktionszeiten beginnen bei ein paar Sekunden für Stahl und dauern mit steigender Komplexität der Waren immer weiter an. Bald haben wir auch Sachen in der Herstellung, die mehrere Stunden benötigen. Natürlich können wir das Ganze mit Geld beschleunigen, sonst wäre es ja kein Free-to-Play-Spiel – und erst recht keins von EA. SimCash heißt die Premiumwährung, die wir mit Geld erwerben können oder, wenn wir etwas geduldiger sind, auch gewinnen, indem wir sogenannte Errungenschaften meistern. Dabei handelt es sich um Meilensteine unter anderem bei der Bevölkerungszahl und der Menge der errichteten Gebäude. Wir erreichen diese Ziele also automatisch, wenn wir einfach immer weiter spielen. Die Produktionsketten in SimCity BuildIt werden immer komplexer und mit jedem Levelaufstieg schalten wir zusätzliche Shops und Produkte frei. Das führt dann dazu, dass die Ansprüche unserer Sims steigen.


Hier geht's zu unserem SimCity BuildIt Guide für Anfänger


SimCity BuildIt Gebäude ausbauen


Das Glück unserer Sims geht über alles

Bedürfnisse zu erfüllen ist eine unserer Hauptaufgaben als Bürgermeister der Stadt. Nur wenn alle glücklich und zufrieden sind, bleiben die Sims bei uns wohnen und zahlen brav ihre Steuern in Gestalt von Simoleons, der Hauptwährung in SimCity BuildIt. Simoleons brauchen wir für viele Dinge, vor allem, um allerlei Gebäude und Einrichtungen zu kaufen, sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle. Natürlich dürfen auch Dienstleistungsgebäude wie Kraft- und Wasserwerke nicht zu kurz kommen. Einen Überblick verschaffen wir uns über die Stadtverwaltung. Indem wir die einzelnen Bereiche durchgehen, erkennen wir, ob alle Wohnhäuser versorgt sind und ob sich vielleicht eines davon im Einzugsgebiet von Fabriken befindet – das wäre schlecht, denn auf Luftverschmutzung reagieren unsere Bewohner sehr empfindlich. Den Casual-Charakter von SimCity BuildIt erkennen wir vor allem daran, dass selbst Fehler beim Städtebau kaum Konsequenzen haben. Zwar beschweren sich unsere Sims über Missstände, ziehen auch mal aus und zahlen weniger Steuern, aber wir können das Problem ganz einfach beheben, indem wir Häuser verschieben. Das kostet auch nichts. Sofort ist alles wieder im Lot und wir können mit der Expansion fortfahren.

SimCity BuildIt Bevölkerung

 


Interaktion mit Freunden? Fehlanzeige

Dass SimCity BuildIt durchaus Langzeitspielspaß bietet, ist am Anfang nicht recht zu glauben, wird aber im Laufe des Spiels immer deutlicher. Wenn wir nämlich im Level aufsteigen und die Einwohnerzahl erhöhen, schalten wir neue Features frei, die Abwechslung in den Bürgermeister-Alltag bringen. Dazu gehört beispielsweise ein Frachtschiff, das regelmäßig an unserem Hafen anlegt und Bestellungen aufgibt, die wir erledigen müssen, bevor es wieder den Anker lichtet. Schaffen wir das, dann erhalten wir als Belohnung kleine Schlüssel. Das gilt auch für die Bewältigung von sogenannten Katastrophen-Herausforderungen. Die sind tatsächlich einigermaßen spektakulär! Wenn wir einmal 80.000 Einwohner in unserer Stadt angesiedelt haben, können wir den Turm des verrückten Professors freischalten, der uns – gegen Lieferung spezieller Sammelgegenstände – verheerende Katastrophen in die Stadt schickt, zum Beispiel Alien-Angriffe oder Erdbeben. Zunächst mal denken wir: Toll, jetzt sind unsere Häuser kaputt. Aber dann merken wir schnell, dass wir durch deren Aufbau noch viel mehr Schlüssel verdienen können als beim Frachtschiff. Und Schlüssel sind wertvoll, denn damit beschaffen wir uns im Baumenü besonders reizvolle Bauten für unsere Metropole.

SimCity BuildIt Katastrophen-Herausforderungen

Wie sieht’s nun aus mit "Social Features" in SimCity BuildIt? Naja, eher mau. Es gibt keine Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Spielern, trotzdem werden wir dazu angehalten, uns mit unserem Facebook-Account zu verbinden und doch bitte unsere Freunde einzuladen. Wozu das Ganze, fragen wir uns. Freunde dienen eigentlich nur einem Zweck, dem Handel. Wir haben die Möglichkeit, die Städte anderer Bürgermeister zu besuchen und dort nachzuschauen, welche Waren sie in ihrem Handelsdepot feilbieten. Dazu können wir aber auch die Handelszentrale in unserer eigenen Stadt nutzen, insofern muss man festhalten, dass die Entwickler sich gerne noch ein paar mehr Sachen einfallen lassen dürfen, wie wir mit unseren Freunden interagieren können. Das ist etwas wenig im Moment. Denkbar wäre beispielsweise, dass wir uns gegenseitig in unseren Städten helfen oder vielleicht direkt Tauschhandel treiben und nicht nur anonym und unpersönlich über die Handelszentralen.

SimCity BuildIt Handelszentrale


Unsere SimCity BuildIt Bewertung

Wer sich die Gratis-App herunterlädt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei SimCity BuildIt um ein Casual-Spiel handelt, das bewusst so konzipiert ist, dass man nicht mehrere Stunden am Stück spielen kann, sondern immer nur ein paar Minuten. Das liegt gewissermaßen in der Natur der Mobilegames. Wer sich das vor Augen hält, braucht auch kein Geld im Spiel auszugeben, weil mit etwas Geduld alles auch so wunderbar funktioniert. Allein schon der Optik halber lohnt sich ein Blick – SimCity BuildIt ist mit Sicherheit eins der schönsten Spiele, die es derzeit auf dem Markt gibt, ganz ohne Übertreibung. Das kann natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Spielprinzip jeglichen Tiefgang vermissen lässt. Die Abläufe sind immer die gleichen, Fehler werden kaum bestraft, da sie sich ohne Probleme korrigieren lassen. Belohnt werden wir für unsere Ausdauer aber mit immer neuen Aufgaben, Features, Produkten und Gebäuden. Am täglichen Arbeitsablauf ändert das alles nichts und wer auf der Suche nach einer komplexen Städtebau-Simulation ist, sollte sich woanders umschauen. Zu empfehlen wäre dann vielleicht eher Anno: Erschaffe ein Königreich, wenn’s ein Mobilegame sein soll. Wer aber einfach Spaß daran hat, eine wunderschöne 3D-Stadt wachsen zu sehen, ohne sich allzu tief mit planerischen Problemen herumzuschlagen, für den ist SimCity BuildIt auf jeden Fall das Richtige.


SimCity BuildIt
Pro
Wunderschöne 3D-Grafik
Neue Features mit steigendem Level sorgen für Langzeitmotivation
Lässt sich prima spielen ohne Geld auszugeben
Contra
Immer gleiche Aufgaben
Kaum Interaktion mit Freunden möglich
4 / 5

Über den Autor
Silvio Wagner | Redakteur

Silvio liebt alles, was auch nur ansatzweise mit Strategie zu tun hat. Zur Abwechslung stürzt er sich aber auch gerne mal in MMORPGs wie Tribal Wars 2.


comments powered by Disqus