SimCity: Entwickler äußern sich zur Kopierschutzfunktion

Veröffentlicht am 09.01.2013 um 15:32 Uhr von Matthias

In einem Blogeintrag äußern sich die Entwickler erstmals zu der Tatsache, dass SimCity eine dauerhafte Internetverbindung zum Spielen benötigen wird.

Vor Kurzem wurde bekannt, dass der neueste Ableger der SimCity-Reihe über eine Kopierschutzfunktion verfügen soll, die zum Spielen eine dauerhafte Internetverbindung benötigt. Das stieß bei vielen Fans, vor allem denen, die bereits seit dem ersten Teil der Serie eigene virtuelle Städte errichten, auf harsche Kritik. Nun haben sich die Entwickler im offiziellen Blog zum Spiel erstmals zu der Kopierschutzfunktion geäußert.

Darin begründet Lucy Bradshaw, Senior Vice President von Maxis, diesen Schritt unter anderem mit dem Rechenaufwand, den SimCity verursachen würde. Demnach würde die GlassBox-Engine, die im Spiel zum Einsatz kommt, diese Aufgaben sowohl auf den lokalen Computer, als auch auf die EA-Server in der Cloud verteilen, um diese zu bewältigen. Das dies gleichzeitig auch eine Form des Kopierschutzes darstellen könnte, wie ihn auch andere Publisher wie zum Beispiel Ubisoft in ihren Spielen verwenden, erwähnt sie dabei nicht.

Zudem führt Bradshaw auch noch andere Features an, die nur über die dauerhafte Internetverbindung umsetzbar seien: So sollen Geschehnisse in benachbarten Städten Auswirkungen auf die eigene Stadt haben, während man gleichzeitig ständig aktualisierte Angaben auf einer weltweiten Rangliste präsentiert bekommt.


Über den Autor
Matthias | Editor/Redakteur

Matthias kennt sich aus in Sachen Browsergames. Sein fundiertes Fachwissen über jede Menge Action und spannende Abenteuer im Browser gibt er auf Corsual zum Besten!


comments powered by Disqus