Starbound: Projektleiter Tyi spricht über Pläne für zukünftige Inhalte

Veröffentlicht am 25.02.2014 um 14:47 Uhr von Isamu

Starbound ist scheinbar noch lange nicht das Spiel das Chucklefish haben möchte, im neuen Blog-Post spricht Projektleiter Tyi über ihre Pläne und deren Umsetzung.

Das Indie-Game Starbound erfreut sich seit dem Start des Early-Access Zugangs großer Beliebtheit und Entwickler Chucklefish bastelt weiterhin an neuen Inhalten. Projektleiter Tyi erläutert im neuen Blog-Post die Pläne für die Zukunft und erklärt wie sie sich den Spieler-Fortschritt im Spiel vorstellen.

So sollen die Sektoren, dessen Aufgabe es momentan ist den Fortschritt der Spieler wiederzugeben, komplett verschwinden und durch lediglich drei Sektoren ersetzt werden. Diese teilen sich in den Sektor für den Hauptteil des Spiels, den PvP-Sektor und den Kreativ-Sektor, welcher keine Gefahren beinhalten soll. Statt des üblichen Vorankommens durch die Sektoren sollen Tech-Upgrades euren Fortschritt darstellen, die es euch erlauben Planeten zu besuchen, die zuvor wegen diverser Gefahren nicht begehbar waren. Als Beispiel werden Planeten ohne atembare Atmosphäre genannt für die ihr, wie bereits für Asteroiden-Felder und Monde, die nötige Ausrüstung benötigt um sie zu besuchen.

Weiter führt er aus, dass drei Arten geplant sind Starbound zu spielen, dazu zählen Landwirtschafter, Abenteuerer und Siedler. Diese weiten sich im weiteren Verlauf aus und sollen den Spielern die Möglichkeit bieten, das Spiel so zu erleben, wie sie es möchten.

"Am Anfang werdet ihr auf eurem Schiff starten dessen Treibstoff-Modul beschädigt ist, wodurch ihr nur Zugang zu dem Planeten habt, über dem ihr Kreist. Durch eine Reihe von Quests lernt ihr alles über die Landwirtschaft, sammeln von Schätzen aus Dungeons und das Grundwissen eine Siedlung zu errichten. Durch eben diese Quests werdet ihr die nötigen Pixel sammeln um mit Hilfe eures 3D-Printers ein Ersatzteil herzustellen welches euch dann erlaubt die Planeten in eurem Sonnensystem zu besuchen." so Tyi.

Zum Schluss stellt er noch einen neuen Planeten-Typ vor, genannt "Outpost". Diese werden sichere Anlaufstellen sein, auf denen Mitglieder aller Rassen leben, ihr könnt mit diesen handeln oder Aufgaben für sie erledigen. Unter anderem lernt ihr dort auch wie ihr Pixel verdienen könnt durch das Verkaufen von Artefakten und Trophäen, abschließen von Quests und vermieten von Häusern in eurer Siedlung.

Weitere Infos sollen bald folgen, wir halten euch auf dem Laufenden.


Über den Autor
Isamu | Editor DE

Isamu ist ein begeisterter Zocker, der gelegentlich für Corsual schreibt.


comments powered by Disqus