Universal Monsters Online

Universal Monsters Online Review

Review

Die Veteranen des Gruselkinos als MOBA-Champions

Universal Monsters Online (UMO) verbindet teambasierte Multiplayer-Duelle mit strategischen Elementen und bringt damit MOBA-Gameplay als 3D-Browsergame. "Multiplayer-Online-Battle-Arena" ist ein Ableger konventioneller Echtzeitstrategie und hat durch Nonstop-Action und den spielentscheidenden Wert von Teamwork in den letzten Jahren enorme Popularität erlangt. Bigpoint US kombiniert das Genre nun mit den lizenzierten Figuren des frühen Horrorfilms. Die bekannten Leinwand-Monster der Universal Film Studios fahren in den Arenen des Browsersgames wieder ihre Krallen aus, fletschen die Fangzähne und lassen die Fäuste und Pranken fliegen.

Filme wie die Mumie, der Wolfman oder Frankenstein waren Meilensteine des Grusel-Kinos und die titelgebenden Monster haben sich bis heute den Status von Ikonen bewahren können. Sicher sind einem die Figuren, ihre reiche Geschichte und ihre prägnantesten Eigenschaften vertraut, wenn auch nur durch maue Remakes, Parodien oder Anleihen in jüngeren Hollywood-Streifen. Ihre Reaktivierung als MOBA-Champions ist eine ausgefallene Idee, die Fragen aufwirft. Wie viel der Originale und ihres Charmes finden sich im Browsergame wieder, und selbst wenn, denken MOBA-Anhänger bei Dracula überhaupt noch an dessen Verkörperung durch Bela Lugosi oder Christopher Lee? Welchen Aufwand betreibt das Spiel, um das frühe Horror-Kino und ihre Figuren zu zelebrieren?

Die gute Nachricht an Horrorfans ist, dass sich Bigpoints Actiongame alle Mühe gibt, das Gruselflair der Originale einzufangen. Bemerkenswert sind hier vor allem das Sounddesign und die Musik, die den Spieler mit cineastischen Klängen in Stimmung versetzen. Der Regen und Donner, das Heulen wilder Bestien in der Ferne und das Zirpen vermeintlich harmloser Grillen werden euch ständig begleiten.

Das Design der Spielwelten hat sich auch dem Unbehagen verschrieben, verdorrte Vegetation und knorrige Bäume, nebelgefüllte Schluchten und verrammelte Bauerndörfer dienen den tragischen Kreaturen der Nacht als Schauplatz für ihre Gefechte. Das downloadfreie Spiel nutzt die 3D-Engine Unity für eine isometrische Darstellung einer detailreichen Spielumgebung. 


Monster-Riege mit vertrauten Kräften

Die Monster selbst sind optisch klassisch aufgelegt, die Truppe kann mit der Mumie, dem Wolfman, dem Ding aus dem Sumpf, dem Phantom der Oper, Frankensteins Monster samt Braut, Dracula, dem Unsichtbaren oder dem Glöckner von Notre Dame echte Starbesetzung aufbieten. Auch mit dabei ist, wer kennt ihn nicht, der Maulwurfsmann. Seine Erscheinung ist auch nach heutigen Maßstäben ziemlich beunruhigend, zumindest verglichen mit den prominenteren, inzwischen aber recht brav wirkenden Grusel-Ikonen.

Nach Laden des Spiels dürft ihr die Matchmaking-Funktion für einen direkten Start in eine Multiplayer-Partie benutzen, sie versetzt euch in einen Wartemodus. Der endet, sobald sich passende Teamzusammenstellungen gefunden haben und alle Spieler bereit sind. Beim Matchmaking wird der momentane Account-Level der Spieler berücksichtigt, um so ausgeglichene Partien zu ermöglichen. Am Account-Level lassen sich die Stärken und Möglichkeiten des Spielers und seiner Champions in etwa ablesen. Neben dem schnellen Matchmaking besteht aber auch die Möglichkeit, ein Custom Game zu starten. Das macht gerade für Fortgeschrittene Sinn, den so lassen sich die eingesetzten Monster innerhalb des Teams abstimmen. Das Monster-Squad besteht nämlich aus Spezialisten, die typischen RPG-Prototypen folgen: Heilkräfte, ausgeprägte Nah- oder Fernkampfstärke sowie besondere Zähigkeit lassen sich den Figuren zuordnen.


Dreiunddreißig untote Minuten

Habt ihr euren monströsen Champion erwählt und konfiguriert, kommt ihr mit dem Ready-Button direkt in die Mehrspieler-Arena. Eine Partie erfordert zehn Spieler, zwei Teams a fünf Mann. Deren Kräftemessen unterliegt einem Zeitlimit, ein Countdown am oberen Bildrand zeigt euch, wie viel der standardmäßig 33 Minuten noch bis zur Punkt-Entscheidung übrig sind. Je nach Karte gewinnt die Seite, die mehr Spieler der gegnerischen Mannschaft ausgeschaltet hat, mehr Verwüstung in deren Basen angerichtet hat oder bestimmte Territorien die meiste Zeit kontrolliert hat. 

Durch diese Spielanlagen wird eine teamübergreifende Strategie spielentscheidend, im Alleingang können Spieler kaum bestehen. Zudem können selbst Vampire und Mumien den Tod in den Arenen finden. Alle Gefallenen kehren schon nach ein paar Sekunden wieder in die Partie zurück. Untot oder nicht, euer Monster erscheint wieder an einem der Startpunkte der Map. Wenn ihr wollt, könnt ihr euer Ableben aber auch als Gelegenheit sehen, mit einem anderen verfügbaren Monster in das Gefecht zurückzukehren und dem Gegner mit anderen Fähigkeiten zuzusetzen.


Ramba Zamba im MOBA-Game UMO

Gespielt wird in der Draufsicht auf euren Champion. Ihr bewegt eure munter joggende Mumie, indem ihr ein Ziel anklickt oder die linke Maustaste gedrückt haltend die Richtung vorgebt. Ein Klick innerhalb der Minimap am rechten, unteren Bildrand bringt euch ohne weitere Umstände an den angeklickten Ort auf den recht großen Karten. Die Arenen sind genau genommen symmetrische Landstriche, die mit Pfaden durchzogen sind und alle Spieler aus dem sicheren Hinterland heraus unweigerlich hinein in die Konfrontation entlang des zu umkämpften Zentrums führen. Trefft ihr auf Gegner, muss der zunächst angewählt werden. Das Porträt des Monsters und sein Lebensbalken erscheinen dann oben links im Bild, ein weiterer Klick startet die Standard-Attacke eures Champions.

Wichtige Items und Fähigkeiten sind mit Shortcuts versehen. Am unteren Bildrand sind eure drei Spezialfähigkeiten als Icons verfügbar, genauso gut lassen sie sich aber über die Tasten Q, W und E auslösen. Dracula darf sich charaktertreu etwa ein paar Sekunden zur Riesenfledermaus wandeln, um sich dann deutlich schneller fortzubewegen. Er darf die Umgebung aber auch mit Feuerregen eindecken, was nicht gerade an den kühlen Grafen der Filmvorlagen erinnert. Der Einsatz solcher Talente hat einen Cooldown und kostet Mana. Kämpfen und Verwüsten mit den Basisfähigkeiten öffnen irgendwann die stärkeren Superkräfte, die sich mit den Kürzeln R, T und F benutzen lassen. Dafür muss der Champion innerhalb der Einsätze jedes Mal aufs Neue Level 3 erreichen. Die Fähigkeiten-Slots, die dann freigeschaltet werden, lassen sich schon vor Beginn der Partie mit Superkräften belegen, die durch den XP-Level des Spielers Einsatz-übergreifend freigespielt wurden.

Wenn es euch durch strategisch geplante Angriffe gelingt, ein Dörfchen aufseiten des Gegners samt der Einwohner dem Erdboden gleichzumachen, rückt das für euer Monster einen Anstieg in Aussicht. Sind alle Mitglieder eures Teams mächtig genug, könnt ihr gemeinsam wagen das durch Abwehranlagen geschützte Zentrum der Map zu attackieren - und euren Gegnern so vielleicht die spielentscheidende 'Jungfrau in Nöten' vor der Nase wegzuschnappen. Wie im Monster-Movie typisch wollen alle Bösewichte die Dorfschönheit entführen, um die holde Dame in der Mitte der Karte konkurrieren beide Teams.

Ist die Zeit schließlich abgelaufen und die Partie beendet, folgt die Analyse: Universal Monsters Online präsentiert am Ende des Matches eine Auswertung aller Spieleraktionen entlang von Kills und Assists sowie eine Aufstellung der prozentualen Beherrschung der gerade gespielten Map durch die Kontrahenten. 


Mit Gold und Silber Monster werben

Außerdem werden nach jedem Match gewonnenes Silber und Erfahrungspunkte verteilt. Mit den spielübergreifenden Erfahrungspunkten werden neue Talente, Boni und Superkräfte für die Monster verfügbar.

Wie erwähnt wählt man vor einer Partie einen Champion. Alle stehen einem zu Beginn aber nicht offen, zudem wechseln die frei zur Wahl stehenden Monster momentan nach einer Weile durch. Es wird anfangs also etwas zur Glückssache, ob ihr den Glöckner oder Wolfman ins Feld schicken könnt. Wollt ihr einen Favoriten permanent für Partien freischalten, müsst ihr das über die Ingame-Währung Silber oder Echtgeld machen. An sich kann man im regulären Spielbetrieb das nötige Silber sammeln, muss sich aber darauf einstellen, dass man für dauerhafte Helden viele Schlachten absolvieren muss.

Der kürzere Weg zu mehr Auswahl führt über Gold, die Premium-Währung von Universal Monsters Online. Zahlbereite Spieler erwerben dann unbeschränktes Wechseln zwischen den verschiedenen Charaktertypen und können sie durch weitere Outfits und Accessoires optisch aufpeppen. Zudem lässt sich der Nachschub an hilfreichen Items über Gold sicherstellen. So kann man Tränke kaufen, um sich im laufenden Match zu heilen oder seine Kräfte kurzzeitig zu steigern. Das Silber-Budget stößt da schneller an Grenzen. Fans von Wolfman oder Frankenstein sollten sich das kostenlose Browsergame Universal Monsters Online von Bigpoint auf alle Fälle einmal ansehen.



Über den Autor
Christina | Editor/Redakteurin

Christina ist eine Expertin wenn es um Browserspiele geht. Egal ob MMO oder Gelegenheitsspiele - Christina kann sich für alles begeistern.


comments powered by Disqus