Wild Season

Wer glaubt, dass Spiele rund um Farmen und Bauernhöfe erst seit FarmVille und Co. ein großes Ding sind, der irrt. Schon seit dem SNES bestellen Spieler weltweit mit Begeisterung ihre virtuellen Felder und das ist vor allem dem japanischen Entwickler Natsume und dessen Harvest Moon-Serie zu verdanken. Jahre später schlug Nintendo mit der Lebenssimulation Animal Crossing in eine ähnliche Kerbe, aber bis heute ist das Genre eher eine Nische geblieben. Für das Team von Quickfire Games waren die Spiele in jedem Fall eine große Inspiration und daher wandten sie sich Ende 2013 auch an die Kickstarter-Gemeinde, um Geld für die Entwicklung eines eigenen Genrevertreters zu sammeln. Gut zwei Jahre später ist nun die erste Episode von Wild Season fertig und PC-Spieler können endlich loslegen, wobei auch Versionen für Smartphones und Konsolen (u.a. Wii U, PS Vita) folgen sollen. Der Wechsel hin zu einem episodischen Format war wohl nötig, um die Spieler nicht noch länger warten zu lassen und soll zudem neues Geld für das sehr knappe Budget der Entwickler einspielen. Nachfolgend werfen wir also nur einen Blick auf die erste von insgesamt vier Episoden.

Der Traum vom eigenen Bauernhof

Wie seine Vorbilder ist auch Wild Season im Grunde für Spieler jeden Alters geeignet, aber die Geschichte versucht dennoch, hier und da ein paar ernstere bzw. erwachsenere Töne anzuschlagen. Überhaupt legen die Entwickler im Vergleich zur Konkurrenz relativ viel Wert auf das Erzählen ihrer Geschichte und die Entwicklung der Charaktere. Ihr spielt einen Städter (das Geschlecht dürft ihr selbst festlegen), der vom Trubel und Lärm die Nase voll hat und plötzlich ein schönes Stück Land fernab der Großstadt angeboten bekommt. Natürlich schlagt ihr zu und beginnt dort ein neues Leben. Doch was sich zu Beginn noch als Traum darstellte, entpuppt sich schon kurz nach eurer Abreise als großer Herausforderung. Das Wetter ist furchtbar, euer Auto lässt euch im Stich und das Anwesen, in dem nun all eure Ersparnisse stecken, ist in einem desolaten Zustand. Als würde das nicht reichen, ist die Dorfgemeinde offenbar nicht sehr glücklich darüber, dass die alte Farm nun einen neuen Besitzer hat, der vom Landleben allem Anschein nach keine Ahnung hat.

Harte Arbeit: Unkraut jäten, Pflanzen wässern und Tiere versorgen

Euch bleibt also nichts anderes übrig als die Ärmel hochzukrempeln und mit harter Arbeit euren Traum wahr zu machen. Mit einfachen Werkzeugen geht es Unkraut, Geröll und Co. an den Kragen, um Platz für eure ersten Pflanzen zu machen. Diese wollen gehegt und gepflegt werden, wenn ihr später mal Gemüse, Obst usw. ernten wollt. Das wiederum braucht ihr dringend, um Geld zu verdienen, das ihr anschließend wieder direkt in eure Farm investiert. Auf diese Weise wird eure Anbaufläche immer größer und ihr könnt euch immer spezielleres Saatgut leisten. Auch die ersten Tiere finden schließlich den Weg auf euren Hof und wollen von euch liebevoll umsorgt werden, damit sie Milch und Eier produzieren oder sich fleißig vermehren. Bei der Arbeit müsst ihr aber nicht nur auf das passende Werkzeug achten, sondern auch stets eure Ausdauer im Auge behalten, damit ihr nicht umfallt. Im Hintergrund werkelt außerdem ein rudimentäres RPG-System, durch das ihr bei den diversen Tätigkeiten Stück für Stück effektiver werdet.

Doch neben der harten Arbeit auf der Farm warten auch noch zahlreiche weitere Aktivitäten und Aufgaben auf euch. So könnt ihr zum Beispiel auch ganz entspannt eine Runde angeln oder ihr kocht euch in der heimischen Küche ein leckeres Essen aus euren selbst produzierten Zutaten. Auf der kleinen Rennbahn könnt ihr zudem noch auf Hunde sowie Pferde wetten und mit etwas Glück eure Haushaltskasse etwas aufbessern. Auch die alte Mine ist immer wieder einen Besuch wert.

Dorfleben: Freunde finden und heiraten

Eine große Rolle spielt außerdem der soziale Aspekt und eure Beziehung zu den Dorfbewohnern. Wenn ihr dort Leben wollt, dann müsst ihr natürlich auch versuchen, ein Teil der Gemeinde zu werden, denn Hilfe könnt ihr auf dem Land immer brauchen. Also besucht ihr regelmäßig das Dorf und seine Bewohner. Ihr kauft in den Läden ein, lasst eure Wehwehchen auf der Krankenstation behandeln und trinkt etwas in der Kneipe. Dabei lernt ihr die Leute besser kennen und baut zu einigen auch engere Beziehungen auf, die insbesondere in späteren Episoden eine noch größere Rolle (Heirat usw.) spielen werden.

Wild Season legt mit der ersten Episode also einen guten Grundstein, der vor allem Fans von Harvest Moon und Animal Crossing gefallen dürfte. Episode 1 ist zwar offiziell fertig, aber hier und da finden sich noch kleinere Probleme, was wohl daran liegt, dass das Spiel als ganzes eben noch lange nicht fertig ist und man darf gespannt sein, ob sie in den folgenden Episoden noch nachlegen können. Vor allem der auf Kickstarter erwähnte Mehrspieler-Modus und diverse kleinere Features sowie Verbesserungen in der Benutzerführung stehen bei den Spielern aktuell ganz oben auf der Wunschliste.

Charaktere von Wild Season:

Lucas:

Lucas ist 25 und zumindest zu Beginn nicht gerade der sympathischste Typ. Er arbeitet als Kellner und gibt sich gerne mal ein wenig hochnäsig. Er mag den Wald und hat offenbar viele Geheimnisse. Wenn andere hochnäsig sind, fühlt er sich schnell beleidigt und außerdem mag er es überhaupt nicht zu kochen.

 

Maya:

Maya ist gerade mal 22 Jahre alt und die gute Seele der Krankenstation. Als einzige Krankenschwester im Dorf ist sie eure erste Anlaufstelle, wenn ihr verletzt oder krank seid, aber auch so ist sie immer für ein nettes Gespräch gut. Sie mag alles, was man in der Medizin so brauchen kann und interessiert sich privat sehr für Mysterien. Obwohl sie auf dem Land lebt, hat sie ein Problem mit Käfern.

 

Bürgermeister:

Der eher altmodische Bürgermeister ist stolze 52 Jahre alt und lebt nur für seinen Beruf. Er ist ständig im Dorf und der Umgebung unterwegs und liebt es, Feste zu veranstalten. Er ist sehr besorgt um die Umwelt und steht moderne Technik sehr kritisch gegenüber.

 

Randy:

Randy ist 27 Jahre alt und in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil des Bürgermeisters. Der Fotograf liebt seinen Job und interessiert sich für Technologie aller Art. Tieren und dem Wasser bleibt er lieber fern.

 

Alexandra:

Die rothaarige Alexandra ist 23 Jahre alt und arbeitet als Kellnerin. Sie mag die Arbeit im Restaurant, kocht ausgesprochen gern und ist immer für einen kleinen Flirt zu haben. Faule oder übertrieben ernste Menschen gehen ihr schnell auf die Nerven.

 

 


Über den Autor
Roberto | Redakteur

Roberto begann seine Videospiel-Karriere mit dem SEGA Mega Drive und seit seinem ersten Kontakt mit Sonic und Co. sind Videospiele ein fester Bestandteil seines Lebens. Er hat eine besondere Schwäche für die Indie-Szene und experimentelle Spiele, die sich nicht den üblichen Genre-Konventionen unterwerfen.

Tags: Bauernhofspiele | Rollenspiel

Ähnliche Spiele

World's Dawn | © © Corsual 2016 World's Dawn
PC
World's Dawn will das beschauliche Farmer-Leben von Harvest Moon auf den PC bringen.
Paradise Bay | © © Corsual 2015 Paradise Bay
iOS | Android
Auf einem tropischen Eiland baut ihr in Paradise Bay von King leckeres Gemüse an, fangt Fische und entdeckt neue Inseln!
FarmVille Erntetausch | © © Corsual 2015 FarmVille Erntetausch
Android | iOS
Zynga erweitert die FarmVille-Reihe mit der kostenlosen und kunterbunten 3-Gewinnt-App FarmVille Erntetausch.
Horse Haven World Adventures | © © Corsual 2015 Horse Haven World Adventures
Android | iOS
Im kostenlosen Mobilegame Horse Haven World Adventures betreibt ihr eure eigene Ranch, züchtet Pferde und nehmt an internationalen Rennen teil.